Die erste Großveranstaltung nach Aufhebung der Corona-Beschränkungen wirft ihre Schatten voraus: Der erste verkaufsoffene Sonntag des Jahres wird in Wehr am letzten Mai-Sonntag stattfinden. Unter dem Motto „Frühlingsmarkt“ präsentieren sich am 29. Mai die Wehrer Einzelhändler, Handwerker, Dienstleister und Marktbeschicker dem Publikum.

Frühlingsmarkt als Attraktion

Mit dem „Naturparkmarkt“ – einer Veranstaltungsreihe des Naturparks Südschwarzwalds – hatte die Service-Gemeinschaft Wehr in den vergangenen Jahren einen echten Besuchermagneten in Kombination zum eigenen verkaufsoffenen Sonntag. Da ein neuerlicher Naturparkmarkt in diesem Jahr in Wehr nicht möglich ist, soll mit einem Frühlingsmarkt ein adäquater Ersatz stattfinden, der überregional ausstrahlt und Menschen nach Wehr lockt.

Anmeldung für Händler jetzt möglich

Der Frühlingsmarkt und Aktionen der Einzelhändler werden hauptsächlich in der zentralen Innenstadt stattfinden. Aber auch Geschäfte in den Außenbereichen – beispielsweise die Geschäfte des Outlet-Centers im Hemmet – dürfen an diesem Tag öffnen. Händler, die am verkaufsoffenen Sonntag teilnehmen möchten, müssen dies vorab bei der Service-Gemeinschaft Wehr unter der E-Mail-Adresse (info@servicegemeinschaft.de) anmelden. Für die Teilnehmer wird eine Werbekostenumlage erhoben, diese beträgt 40 Euro für Mitglieder sowie 70 Euro für Nichtmitglieder. Die Anmeldefrist endet am Sonntag, 8. Mai. Geöffnet werden dürfen die Geschäfte am Sonntag, 29. Mai, für maximal fünf Stunden – im Zeitraum zwischen 12 und 17 Uhr.

Kulinarik und Musik wird geboten

Herzstück des Frühlingsfests ist auf dem Talschulplatz, wo es ein reiches gastronomisches Angebot geben wird. Hier wird auch auf einer Bühne für musikalische Unterhaltung gesorgt. Die Haupt- und die Todtmooser Straße sind am verkaufsoffenen Sonntag, also am 29. Mai zwischen 10 und 20 Uhr, für den Verkehr gesperrt.

Zweiter Termin im Oktober

Im Oktober ist übrigens noch ein zweiter verkaufsoffener Sonntag der Service-Gemeinschaft Wehr geplant. In den vergangenen beiden Jahren 2020 und 2021 musste diese Veranstaltung im Herbst wegen zu hoher Infektionszahlen mit dem Coronavirus jeweils abgesagt werden.

Das könnte Sie auch interessieren