Das berufliche Können von Werner Stoll wurde ihm fast schon in die Wiege gelegt, denn sein Vater hatte in Strittmatt eine Schmiede. Auch eine Landwirtschaft wurde betrieben. So war es für Werner Stoll klar, dass er nach dem Besuch der Volksschule das Schmiedehandwerk erlernte und bereits 1963 die Meisterprüfung im Schmiedehandwerk ablegte. Eine bessere Zukunft sah er aber bald im Heizungs- und Lüftungsbauerhandwerk. In Stuttgart bildete er sich weiter und legte dann 1971 in diesem Handwerk die Meisterprüfung ab. In der weiteren Folge bildete er zahlreiche Lehrlinge im Heizungs- und Lüftungsbauerhandwerk aus. Zu seinen besonderen Freuden gehörte, dass mehrere Auszubildende Innungssieger wurden.

Urlaub in Südfrankreich

1966 heiratete Werner Stoll seine Frau Magda. In Strittmatt wohnte die Familie. Drei Söhne kamen auf die Welt. Gerne erinnert er sich auch an die Zeit, wo er mit seiner Familie in Südfrankreich den Urlaub verbrachte. Hart traf ihn 2004 der Tod seiner Frau.

Zu seinen großen Hobbys gehören Kochen und Backen. Ein selbstgebackener Hefezopf oder Gugelhupf gehört zu seinen Spezialitäten. Stoll: „Ich bin mit meinem Leben zufrieden, weil auch die Gesundheit immer mitgespielt hat.“ So freut er sich, dass er von seiner Partnerin Erika gut umsorgt wird und Beide von der Corona-Epidemie verschont blieben. Trotzdem wird die geplante Geburtstagsfeier ausfallen.

Am heutigen Geburtstag werden neben den Kindern und den neun Enkeln sicherlich auch viele frühere Kunden ihre Glückwünsche überbringen.