Nach vier Jahren Wartezeit findet am 3. September wieder der Enkendorfmarkt in Wehr statt. In gewohnter Größe wird es nun zum neunten Mal Handwerk und Kulinarisches von mehr als 100 vorwiegend regionalen Anbietern geben. Dazu ist eine kleine Feiermeile geplant, berichtet Mitorganisatorin Manuela Steinebrunner. „Die Resonanz ist sehr gut, es gibt auch viele Neue, die kommen wollen“, so Steinebrunner.

Neu beim Enkendorfmarkt sind viele Stände mit Gebasteltem und Dekorativem, etwa Selbstgenähtem oder Geschnitztem, neben alten Hasen wie dem beliebten Silberschmuck aus dem Sauerland. „Mit 620 Kilometern hat er die längste Anreise und ist von Anfang an dabei gewesen“, freut sich Steinebrunner über ihre treuen Marktbeschicker. Insgesamt wird es mehr als 100 Stände geben, so Steinebrunner. „Essensstände braucht es keine mehr, aber ansonsten sind noch mehr möglich.“

Die Organisatoren

Neben der großen Nachfrage durch die Marktbeschicker freut sich Manuela Steinebrunner auch über Verstärkung in ihrem bislang siebenköpfigen ehrenamtlichen Organisationsteam. Neben Gerhard Gersbach, Peter Reiniger, Hubert Mulflur, Reiner Genter, Hans-Peter Schlosser und Daniel Meier sind nun auch Sepp Amthor, Dominik Stratz und Tobias Gersbach mit dabei. „Leider wird es diesmal aber keine Eröffnung bei Joachim Onderka geben“, bedauert Steinebrunner. Aus Zeit- und Personalmangel ist der Bierbrauer in diesem Jahr nicht dabei. „Aber wir haben eine schöne Eröffnung um 11 Uhr am Ortsschild geplant“, erklärt Steinebrunner.

Die Vorführungen

Andere liebgewonnenen Traditionen werden aber fortgeführt: Das Traktortreffen mit Reiner Genter und Hubert Mulflur war auch schon auf den vergangenen Märkten ein Publikumsmagnet. Diesmal finden Ausstellung und Vorführungen am Dorfeingang auf dem neuen Gelände von Rüttnauer Elektro Service statt. Auch Schmid Landtechnik wird ausstellen, genauso wie Henry Reiniger vom Nagelschmiedehof. Ihr Handwerk präsentieren werden außerdem der Motorsägenschnitzer Ingo Rümmele aus dem Wiesental und die Sattlerin Patrizia Betzler aus Wehr. Der Imker Peter Reiniger ist wieder mit einem Stand vertreten, dazu wird ein Schäfer sein Handwerk vorstellen und Peter Hinz ist mit seinem Kräuterstand dabei. Dazu sind Vorführungen der Feuerwehren Wehr und Gersbach sowie des DRK-Ortsvereins Wehr geplant, erklärt Steinebrunner.

Das Rahmenprogramm

Auch für ein musikalisches Programm ist gesorgt. Die Trachtenkapelle Hartschwand-Rotzingen wird spielend über die Enkendorfstraße wandern und bei den Straußen halt machen. In der „Kulturscheune Brandl“ begleiten die Fidelen Dorfmusikanten das Mittagessen und Kaffeetrinken. Abends wird dann wieder auf dem Klaraplatz gefeiert. Der Schützenverein lädt zum traditionellen Schäufele-Essen und es spielt die Wehrer Rockband Rangers. An der „Odenbachschenke“ spielt eine Countryband und am Klaraplatz sorgen ein DJ und ein Alleinunterhalter für Stimmung. „Das wird eine tolle Meile, wo auch länger gefeiert werden kann“, freut sich Steinebrunner.

Die Bewirtung

Kulinarisch wird es wieder wie gewohnt vielfältig und regional. Das „Brauhaus Meier“ hat Biersud und Biergulasch im Angebot, das „Gleis 3“ ist mit Hotzenwälder Wildschweinfrikadellen vertreten. Auf dem Klaraplatz gibt es selbst gemachtes Chili con Carne mit Bauernbrot. Die „Odenbachschenke“ ist mit Spanferkel vom Grill, Bratkartoffeln und Rindfleischsalat dabei. Aus Gersbach kommt Wolfgang Ühlin mit Rehburgern und Pulled Pork und Ernst Bühler bietet wieder Kräuterbratwurst und Specksalat an. „Alle Stände bieten außerdem Fassbier an. Und auf Wunsch vieler Besucher gibt es nun auch überall Hugo, Lillet und Aperol“, sagt Steinebrunner.