In der Sitzung des Gemeinderates am 11. Mai 2021 soll auf Vorschlag der Stadtverwaltung beschlossen werden, das ehemalige Krankenhaus an der Georg-Kerner-Straße abzureißen. Der Vorstand des FDP-Ortsverbands hat sich mit der Angelegenheit beschäftigt und lehnt den Abriss des Gebäudes einstimmig ab.

„Das alte Krankenhaus ist eines der wenigen historischen Gebäude in unserer Stadt“, so die FDP. Später sei es zum Altersheim und Krankenhaus mit Geburtsstation ausgebaut und jahrzehntelang von Ordensschwestern geführt worden. „In diesem Haus haben ganze Generationen Bürger das Licht der Welt erblickt und die Pflege der Schwestern und Ärzte (Dr. Schwanig, Dr. Bulich) erhalten“, erinnern die Freidemokraten.

„In den letzten Jahren wurde es als Obdachlosenunterkunft“ verwendet und man hat dabei den Gebäudeunterhalt vergessen mit dem Hintergedanken: ‚Es wird sowieso abgerissen‘. So sollte man mit den wenigen historischen Gebäuden der Stadt nicht umgehen. Der Parteivorstand bittet den Gemeinderat, in einem „offenen Verfahren“ die Nutzung des alten Gebäudes, nicht des Betonanbaus, ausführlich zu prüfen.

„Wir brauchen in unserer Stadt dringend bezahlbaren Wohnraum für Familien und auch für ältere Einzelpersonen“, so die FDP. Eine weitere soziale Verwendung wäre deshalb auch im Sinn des damaligen Stifters und mit Sicherheit auch für die nachfolgenden Generationen.