Den 80. Geburtstag kann am morgigen Sonntag Giuseppe Petretta in der Wehrer Breitmattstraße feiern. Er erfreut sich einer guten Gesundheit. So sitzt er noch gerne am Steuer seines Personenwagens und ist noch täglich auf einem Spaziergang anzutreffen.

Blick auf die Lebensstationen

In Volturara bei Neapel kam er auf die Welt. Nach dem Schulbesuch arbeite er auf einer Landwirtschaft. 1960 kam er nach Rheinfelden, wo er in einem Sanitärgeschäft arbeitete. 1964 heiratete er in seinem Heimatdorf. Mit seiner Frau Carmela ging er dann nach Deutschland. Drei Kinder kamen auf die Welt. 1976 wurde wieder das Heimatdorf zum Wohnort. Hier betrieb Petretta mit seiner Frau zusammen eine Bäckerei. 1992 wurde der Betrieb aufgegeben und wieder Wehr angesteuert. Im Brenneter Textilbetrieb arbeitete er.

Sieben Enkel und drei Urenkel

2006 ging Giuseppe Petretta in Ruhestand. Nochmals ging es dann in sein Heimatdorf, ehe er mit seiner Frau 2011 wieder nach Wehr kam und in die jetzige Wohnung einzog. „Ich will den Lebensabend hier verbringen“, sagte Giuseppe Petretta, zumal auch die Kinder in Wehr und Rheinfelden wohnen. Neben seiner Frau und den Kindern werden auch sieben Enkel und drei Urenkel zu den Geburtstagsgratulanten gehören.