Die wegen Felssturzgefahr gesperrte Landesstraße 148 im Wehratal wird wieder freigegeben. Wie das Landratsamt Waldshut am Dienstag mitteilte, sind die Felsräumarbeiten abgeschlossen. Die Verkehrsfreigabe erfolgt im Verlauf des Mittwochs, 16. November.

Wie kam es zu der Entscheidung?

Das Landesamt für Geologie Rohstoffe und Bergbau habe den vom Felsen beräumten Bereich an der L 148 am Montag begutachtet und sei dabei zum Ergebnis gekommen, dass die Straße zwischen Wehr und Todtmoos wieder für den Verkehr freigegeben werden kann, so das Landratsamt. Es müssten lediglich noch Reinigungs- und Instandsetzungsarbeiten durchgeführt werden.

Im Laufe des Mittwochs soll die Verkehrsfreigabe erfolgen.

Sind alle Arbeiten abgeschlossen?

Nicht ganz. Was noch aussteht, ist die Erneuerung der beschädigten Leitplanken. Diese werden laut Landratsamt in den kommenden Wochen durch eine Fachfirma ausgetauscht. Während der Durchführung bleibt die L 148 halbseitig per Ampelregelung für die Verkehrsteilnehmer befahrbar.

Was wurde aus dem 50-Kubikmeter-Fels?

Das Wehratal war seit 23. September für den Verkehr gesperrt, nachdem ein mehrere Tonnen schwerer Felsblock herabgestürzt war. Nach den Räum- und Sicherungsarbeiten stellte sich heraus, dass ein noch viel größerer 50 Kubikmeter großer Fels abzustürzen drohte. Dieser war in den vergangenen Tagen von einer Spezialfirma kontrolliert zum Absturz gebracht worden.

Das könnte Sie auch interessieren