Das Deutsche Rote Kreuz Wehr soll ab kommendem Wochenende eine zentrale Teststelle für Wehrer Bürger bei der Mediathek einrichten – ähnlich wie dies bereits in anderen Orten praktiziert wird. Dies teilt Bürgermeister Michael Thater in einer Reaktion auf einen „offenen Brief“ von Hans-Peter-Zimmermann mit, in dem der FDP-Stadtrat den Bürgermeister wegen der aus seiner Sicht mangelhaften Testmöglichkeiten kritisiert. „Sind Sie und Ihre Verwaltung nicht in der Lage ein Testzentrum in Wehr einzurichten? Sie können ja mal Nachhilfeunterricht bei den Nachbarstädten nehmen“, so Zimmermann in scharfem Ton. „Müssen wir Wehrer, als drittgrößte Stadt im Landkreis, jetzt nach Bad Säckingen, Waldshut, Rheinfelden fahren, damit wir einen kostenlosen Schnelltest machen lassen können? Meine Enkeltöchter erzählen mir, dass ab Montag in Schopfheim im Gymnasium zwei mal wöchentlich getestet wird und für Wehrer Schulen nichts bekannt ist. Zimmermann kritisiert, dass im amtlichen Mitteilungsblatt auf ausführlich über die schlimmen Vorfälle in der Bürgerstiftung berichtet werde, nicht jedoch, was Schüler, Lehrer und besonders für ältere Mitbürger getan wird.

Bürgermeister Michael Thater lässt diese Kritik nicht auf sich sitzen und reagiert in nicht minder scharfem Ton: „Es ist bedauerlich, dass Sie als Stadtrat derart uninformiert sind“, so Thater. „Wie Sie wissen, fanden in Wehr bereits am 16. Februar Schulungen für Corona-Tester statt. Ab 22. Februar hatten alle Wehrer Schulen und Kindergärten Schnelltests, um das gesamte Personal drei mal wöchentlich zu testen. Wir haben uns bewusst für die niedrigschwellige Testung in den Einrichtungen und gegen ein zentrales Testzentrum entschieden, weil wir eine möglichst große Beteiligung wollten; dies ist uns auch gelungen. Mit dem Start des Regelbetriebs für die 5. und 6. Klassen letzte Woche, standen auch in den Wehrer Schulen die Testmöglichkeiten für diese Schüler zur Verfügung, die Testungen nehmen nach wie vor die von uns geschulten Lehrer vor.“ Teststellen für die Bürger seien bisher „wie von der Bundesregierung vorgesehen in den Arztpraxen, den Apotheken (Adler-Apotheke) und in den vom DRK Wehr getragenen Teststellen am Krankenhaus Bad Säckingen.“ Bis vor einigen Tagen gab es außerdem eine Teststelle des DRK-Kreisverbands Säckingen beim Bad Säckinger Schmidts Markt.

Ende dieser Woche solle eine weitere Anlaufstelle bei der Mediathek hinzukommen. Bürgermeister Michale Thater betont, dass Testen aus seiner Sicht nur eine „Brückentechnologie“ sei, bis möglichst viele Menschen geimpft sind. „Deshalb lege ich größtes Augenmerk auf das impfen, weshalb beim gemeinsamen Impftermin in Wallbach und bei der Impfung im Adler nahezu 300 Wehrer geimpft wurden.“ Tatsächlich konnten bei der Sonderimpfaktion am vergangenen Freitag in der Wallbacher Flößerhalle 225 Wehrerinnen und Wehrer einen ersten Impftermin wahrnehmen.

Das könnte Sie auch interessieren