Wehr-Öflingen (jub) Zum traditionellen Suserfest lädt die Narrenzunft Öflingen am kommenden Sonntag, 22. September, ein. Die Gäste erwartet neben zünftigen Schlachtplatten und neuem Suser viel gute Laune und Musik mit den Fidelen Dorfmusikanten.

Eigentlich braucht es gar keine Ankündigung mehr: Denn bereits seit über einem Vierteljahrhundert startet der Herbst in der Öflingen schon mit Schlachtplatte, prickelnden Most und Zwiebelwaie. Je nach Wetter vor oder in der Schulsporthalle startet das Fest am Sonntag ab 11 Uhr mit dem Frühschoppen und den Fidelen Dorfmusikanten. Als ebenfalls gute Bekannte in Wehr sorgen die Musiker für gute Stimmung. Mit Böhmisch-Mährischen Blasmusik haben sich die Dorfmusikanten schon längst eine große Fangemeinde erspielt. Hits und Schlager gibt es dann ab 14 Uhr, aufgelegt vom Zunft-DJ. Gute Laune verspricht auch in diesem Jahr wieder das Kinderprogramm mit Spielen und einer Hüpfburg. Für die Jüngsten darf auf den Spätsommer mit Gratis-Eis „angestoßen“ werden. Kulinarisch wird es handfest: Es gibt wieder die Schlachtplatte für den großen Hunger sowie Blut- und Leberwurst und Kesselfleisch genauso wie Bratwürste. Das Kindermenü, natürlich eine gute Weinauswahl und Bier vom Fass runden das Sonntagsmenü ab. Wer doch lieber zum Mittagessen daheim bleibt kann sich am Nachmittag an einer großen Kuchenauswahl erfreuen, natürlich auch zum Mitnehmen.

Traditionsfest mit Herz

„Das erste Fest wurde veranstaltet, um in Öflingen eine schöne Feier zu bieten und Werbung für die Narrenzunft zu machen“, blickt Michael Sutter zurück. Damals Mitte der Neunziger habe Bruno Henle, der inzwischen verstorbene Ehrenpräsident der Narrenzunft Öflingen, die Idee für das Suserfest gehabt. Eine Zeit, in der es um die Zunft schlecht bestellt war, bestand sie doch nur noch aus Elferrat und Alte Schälle. Damals kochten die Mitglieder noch selbst, es gab Blut- und Leberwurst, dazu Sauerkraut und Kartoffelbrei, erinnert sich Sutter.

Das erste Fest wurde zu einem großen Erfolg, steigende Besucherzahlen bestätigen die Narren in ihrer guten Idee. Zuletzt strömten etwa 800 Gäste nach Öflingen, um gemeinsam anzustoßen und sich die Spezialitäten der Metzgerei Kaiser schmecken zu lassen. Über die Jahre wurde das Fest immer mal wieder verändert, Neues wurde ausprobiert. An zwei Tagen zu feiern habe sich nicht rentiert, und an einem Tag sei es doch geselliger gewesen.