Das Schlössle stand in Flammen. Nein – keine Sorge. Die Wehrer Feuerwehr erlebte einen ruhigen Abend. Umso engagierter waren am Samstag die Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg Wehr auf der Burgruine Warrach im Einsatz. Das Pfadfinder-Herbstfest unter dem Titel „Schlössle in Flammen“ erlebte eine gelungene und bestens besuchte zweite Auflage.

Sehr gefragt bei den kleinen Besuchern war Jongleur Sebastian Siebold.
Sehr gefragt bei den kleinen Besuchern war Jongleur Sebastian Siebold. | Bild: Hrvoje Miloslavic

Angesichts der guten Resonanz konnte Pfadfinderleiterin Dania Kramer schon am späten Nachmittag im Gespräch mit der Presse ein positives Fazit ziehen. Nach den guten Rückmeldungen auf das vorletzte Jahr sei am Konzept nicht mehr viel gerüttelt worden. Familien mit Kindern ein unterhaltsames Herbstfest bieten und Erwachsene am Abend zum Treffen in gemütlicher Atmosphäre einladen, umschreibt die Pfadfinderleitern die Zielsetzung von Schlössle in Flammen.

Gern gesehener Gast auf Märkten und Festen ist Kunsthandwerker und Korbflechter Heinz Gersbacher.
Gern gesehener Gast auf Märkten und Festen ist Kunsthandwerker und Korbflechter Heinz Gersbacher. | Bild: Hrvoje Miloslavic

Keine Frage: Das Konzept ist sehr gut aufgegangen. Bereits am Nachmittag hatten zahlreiche Familien den Weg auf das Schlössle gefunden. Stockbrotgrillen, Kerzenziehen und das gemeinsame Verweilen am Lagerfeuer erfreute sich bei Großen und Klein großer Beliebtheit. Für das leibliche Wohl sorgten die Pfadfinder unter anderem mit einem großen „Füürhafe“. An der Verköstigung der Besucher war auch die Maronizunft beteiligt, die ihr gleichnamiges, sehr schmackhaftes Markenzeichen servierte. Bereichert wurde das Herbstfest auf dem Schlössle von mehreren Verkaufsständen. So erinnerten Unikat von Bettina Thomann, die Spielwerkstatt von Nadine und Silas Sutter, die Manufaktur Eigenschliff von Cindy Breitenfeld, Kathrin Müllers Bastelshop Kunterbunt, Korbflechter Heinz Gersbacher und die Walldorfschule Schopfheim mit ihren Dekor- und Geschenkartikeln an die nahende Weihnachtszeit.

Das Stockbrotgrillen erfreute sich bei den Kindern großer Beliebtheit.
Das Stockbrotgrillen erfreute sich bei den Kindern großer Beliebtheit. | Bild: Hroje Miloslavic

Sehr nachgefragt waren am Nachmittag auch die Dienste von Sebastian Siebold, der viele interessierte Kinder in die hohe Kunst des Jonglierens einführte. Eine ganz besondere Atmosphäre hielt am Abend auf dem Schlössle Einzug. Zahlreiche Feuersstellen, Fackeln, Kerzen und sogar ein Funken sprühender Drache sorgten nicht nur für ein stimmungsvolles, gemütliches Ambiente, sondern auch für die notwendige wohlige Wärme an einem zwar trockenen, aber durchaus kühlen Novemberabend. Rahel und Sebastian Siebold unterhielten die Gäste mit einer sehenswerten Feuershow.

Wohlige Wärme spendeten zahrleiche Feuerstellen auf dem Wehrer Schlössle.
Wohlige Wärme spendeten zahrleiche Feuerstellen auf dem Wehrer Schlössle. | Bild: Hrvoje Miloslavic

Angesichts der großen Resonanz scheint sich das Pfadfinder-Herbstfest „Schlössle in Flammen“ im Veranstaltungskalender der Stadt Wehr etabliert zu haben. Für die Wehrer Pfadinder, die der Stadtverwaltung für die Unterstützung danken, steht einer dritten Auflage in zwei Jahren nichts im Wege. „Uns macht es selber sehr viel Spaß“, betont Dania Kramer.