Spenden in Höhe von knapp über 50 000 Euro wurden für die katholischen Organisationen Caritas, Adveniat und das Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ in den vergangenen Wochen in der Seelsorgeeinheit Sankt Martin gesammelt, wie vom Pfarrbüro Wehr zu erfahren war. Der Löwenanteil an Spenden kam beim Dreikönigssingen in Wehr, Öflingen und Schwörstadt zusammen. Alleine in der Kernstadt summierte sich das Ergebnis auf 23 100 Euro, das sind über 1000 Euro mehr als 2015. Das Öflinger Aufkommen beläuft sich auf über 7000 Euro. Ein neuer Rekord für die Südstadt. Hasel, zur Pfarrei Wehr gehörig, meldete 2117 Euro an Sternsinger-Einnahmen, die in der Gesamtsumme enthalten sind. In Schwörstadt wurden zwar 550 Euro weniger gespendet als noch im Vorjahr, dennoch kann sich die stolze Summe von 3222 Euro sehen lassen. Rund 100 Kinder und erwachsene Begleitpersonen waren bei Wind und Wetter unterwegs, um den Segen zu bringen und die Türen der Wohnungen mit den traditionellen Buchstaben C + M + B und der Jahreszahl 2016 zu beschriften. Sie stehen für den lateinischen Spruch Christus Mansionem Benedicat, zu deutsch: „Christus segne dieses Haus“. Natürlich wurde dabei auch gesungen und um Geldspenden gebeten. Die Sortierung in Wehr enthielt alleine 18 000 Euro in Scheinen. Man weiß eben wo das Geld hinkommt. In erster Linie fließt das in Wehr Gesammelte an die bekannten Adressen in Südamerika. Öflingen hat seit Jahren in Father Joe Pereira in Indien einen dankbaren Abnehmer.

Steigern konnte zum Jahresende 2015 auch die Caritas das Ergebnis der Haussammlung. 11 453 Euro und somit 610 Euro mehr als 2014 erbrachten die Haussammlungen in den drei Pfarreien der Seelsorge Einheit (SE).

Und das Hilfswerk Adveniat durfte sich ebenfalls freuen. Die Kollekten in den Kirchen der SE an Weihnachten erbrachten weitere 8000 Euro in die Kassen des lateinamerikanischen Hilfswerkes der Katholiken in Deutschland.