Willi Raiber wird Ende des Monats sein neues Comic und die Illustrationen dazu, im Stadtmuseum Wehr vorstellen. „Das Kreuz auf Wildenstein“ als heimisches Werk seines künstlerischen Schaffens nimmt die klassische Sagenlandschaft des Wehratals auf. Die Entstehung des Comics wird in der Ausstellung zentrales Thema werden. Eine Erinnerung an die Sage über die Agnes von Bärenfels kommt in neuem Gewande daher, wie der bekannte Künstler Raiber sein Werk charakterisiert.

Zahlreiche Illustrationen

„Sagen sind zwar out, aber das hat was“, waren mit die ersten Worte vom beeindruckten Bürgermeister Michael Thater. Zusammen mit dem Kulturamtsleiter Frank Johannes Wölfl und dem Vorsitzenden vom Förderkreis Stadtmuseum Wehr, Armin Kronberger, wurden am Freitagmorgen erste Überlegungen für die kommende Vernissage gemacht. Am Sonntag, 27. Oktober, wird um 17 Uhr die Buchvorstellung im Stadtmuseum stattfinden. Die zahlreichen Illustrationen von Raiber werden ebenfalls zu sehen sein. Derzeit wird gleichzeitig eine audiovisuelle Darbietung konzipiert – der Comic liest sich wie ein klassisches Skriptbuch für eine spätere Verfilmung.

Das könnte Sie auch interessieren

Um nicht allzu viel vorwegzunehmen, das Comic ist bereits gedruckt. Hingegen sind die Malereien und Szenenskizzen recht aussagekräftig. „Schwere Entscheidungen hatte ich da zu treffen“, so Raiber.

Eindrücke vom neuesten Werk von Willi Raiber. Bilder: Gerd Leutenecker
Eindrücke vom neuesten Werk von Willi Raiber. | Bild: Gerd Leutenecker

Hier und da die Nuance abgeändert, mal war‘s die gezeichnete Hand, die ihm offensichtlich nicht gefiel, mal war es seine gewählten Farben. Fast ein Jahr hat der 75-jährige Raiber am Comic gearbeitet. „Aber die Fahrten rein ins Wehratal, das ist einfach noch immer sagenhaft“, beschrieb Raiber seine zahlreichen Motiverkundungen.

Geschichte frei erfunden

Wie Sagen so eben zu bewerten sind. Die 200 Meter hochaufragende Felspartie im Wehratal, dort steht das große Holzkreuz, ist der Wildenstein. Truchsess Kuno von Stolzenburg verwaltet Burg Bärenfels mit harter Hand. Agnes, die Tochter des Burgherrn, muss fliehen. Vater Engelbrecht und Bruder Wernher sind auf Kreuzzug und Kuno begehrt Agnes. Auch die sagenumwobenen Erdmännlein kommen vor – nicht zu viel erzählt, hier ist nicht der Platz für einen „Spoileralarm“.

Willi Raiber stellt die neuesten Bilder zur Sage „Das Kreuz auf Wildenstein“ im Stadtmuseum Wehr aus. Die Buchvorstellung ist am 27. Oktober. Der Eintritt ist frei.