"Es gibt kein Durchkommen, auch nicht über die Weckersmatt in Brennet!", Angela D. brachte ihren Frust über die Sperrung im sozialen Netzwerk Facebook deutlich zum Ausdruck. Und sie war nicht die einzige, die die Facebook-Präsenz der SÜDKURIER-Redaktion Bad Säckingen nutzte, um ihren Ärger los zu werden. "Es kann doch nicht sein, dass Anwohner aus Brennet das ganze Wochenende die Autofahrer lotsen müssen", meint Pierre A. zu den Umleitungen, zudem sei die Beschilderung "eine pure Katastrophe" gewesen. 

Die Autofahrer aus der Schweiz seien "total überfordert" gewesen und hätten keinen Weg gefunden. "In der Zone 30 sind die Autos teilweise mit weit über 50 km/h entlang gefahren.", berichtet er von seinen Erfahrungen. Auch wenn "jemand vom Bundesministerium" die Umleitung geprüft und für gut befunden hätte, sieht seiner Meinung nach die Realität jedoch anders aus. Solch eine Fehlplanung sei "absolut nicht akzeptabel" und auch die Polizei habe nichts unternommen.


Die Umleitungsstrecken auf zwei DinA4-Zettel auf Pappe geklebt an die Straße zu kleben sei zudem eine "tolle Idee", schreibt Jasmin M. "Ich wurde heute ein Dutzend Mal von genervten und verzweifelten Autofahrern nach dem Weg gefragt, weil es ja so toll ausgeschildert ist", sagt sie. Wie waren Ihre Erfahrungen? Schreiben Sie uns gerne an: Waldshut.online@suedkurier.de.