Hinter den Kulissen der Seelsorgeeinheit Wehr-Öflingen-Schwörstadt gibt es offenbar ganz schön Ärger. Das wurde bei der jüngsten Sitzung des Pfarrgemeinderats am Donnerstag in Schwörstadt deutlich. Demnach plagen insbesondere die Wehrer Pfarrgemeinde erhebliche Sorgen. Zwar haben sich genug Kandidaten für die anstehende Wahl des Pfarrgemeinderats im März finden können. Allerdings gestaltet sich die Zusammensetzung des Gemeindegremiums aufgrund ausbleibender Interessenten als schwierig, berichtet Bettina Mutter. Ursachen seien zum einen gesundheitliche und altersbedingte Gründe. Es gebe aber auch Missstimmung in verschiedenen Gremien. Unter anderem geht es dabei um die Ausgestaltung von Ehrungen und Jubiläen, so Mutter weiter. Dennoch sieht der Pfarrgemeinderat dies als Chance für die junge Generation der Mitglieder.

In der Kirche in Öflingen stehen derweil Sanierungs- und Reparaturarbeiten an. Der Klöppel der ersten Glocke im Kirchturm ist defekt und wurde ausgebaut. Die Besprechung und Entscheidung über das weitere Vorgehen wurde auf die Sitzung des Stiftungsrats vertagt. Dieser hatte in seiner vorhergehenden Sitzung am 4. Dezember die Sanierung genehmigt, alle anderen Projekte der verschiedenen Gemeinden aber auf unbestimmte Zeit eingefroren. Das Denkmalamt hat weitere Inspektionen angekündigt, hieß es jetzt in der Pfarrgemeinderatssitzung.

Aus Sicht der Verantwortlichen gab es ansonsten im vergangenen Quartal sehr positive Entwicklungen zu verzeichnen. Die ersten Veranstaltungen zur Erstkommunion wurden absolviert. Die Rückmeldungen der Teilnehmer waren durchweg zufriedenstellend berichtet Carmen Horvatic. Es wurden auch Erfolge bei der Gewinnung neuer Gemeindemitglieder erzielt. So seien bereits die Vorbereitungen für die Taufe zweier Frauen in der Osternacht in vollem Gange.

Insgesamt wird sich der Zuwachs auf sechs neue Mitglieder belaufen. Aus Sicht des Gemeinderats ist das eine erfreuliche Entwicklung in Anbetracht des stetigen Rückgangs von Mitgliedern und Freiwilligen im Zusammenhang mit dem Generationenwechsel und zunehmende Kirchenaustritte, betont die Vorsitzende des Gemeinderats Magdalena von Schönau. Dem möchte der Gemeinderat entgegensteuern, allen voran Carmen Horvatic. Mit einer großangelegten Befragung der Gemeinde mit Fragebögen versucht sie, die Wahrnehmung und Engagement-Bereitschaft der Mitglieder einzufangen. Ziel ist es, ehrenamtliche Mitglieder zu gewinnen und langfristig zu binden. Eine gute Initiative wie die Vorsitzenden finden. Er erhält die Zustimmung des Gemeinderats.

Auch die Besprechung der diesjährigen „Besuche der Weltkirche“ standen auf der Agenda. Geplant sind Gottesdienste und Veranstaltungen mit Father Joe Pereira aus Indien und Pater Gerhard Lagleder aus Südafrika zur Pfingstzeit. Zudem steht der alle zwei Jahre wiederkehrende Besuch von Bischof Ricardo Yauyos vor der Tür. Ein Termin hierfür steht noch nicht fest.