Der diesjährige Bilderbuchsommer hatte erwartungsgemäß eine sehr positive Auswirkung auf die Resonanz auf das Parkbad durch die Wehrer Bevölkerung. Zwei Tage vor dem Ende der Badesaison am Sonntag, 16. September, fällt die Bilanz von Stadtverwaltung und Badpersonal mehr als erfreulich aus. 52 542 Badegäste suchten in der Freibadbadesaison 2018 Abkühlung im kühlen Nass des Parkbades.

"Die erfolgreichste Saison der letzten 15 Jahre", stellte Bürgermeister Michael Thater im Rahmen des gestrigen Pressegespräches zufrieden fest. Das Ergebnis des Jahrhundertsommers 2003 mit 63 340 Badegästen konnte zwar nicht überboten werden.

Klare Steigerung zum Vorjahr

Der Freude über eine mehr als erfreuliche Bilanz tat dies freilich keinen Abbruch. Dank der durchgehend hochsommerlichen Temperaturen hätte sich die Nachfrage nicht nur an den Wochenenden, sondern auch an den Werktagen sehr erfreulich gestaltet, erklärte Thater. Man liege 39 Prozent über dem Besucherdurchschnitt der vergangenen Jahre und gar um 50 Prozent über dem sehr verregneten Sommer des Jahres 2014. Spitzenmonate waren der Juli mit 20 177 Besuchern, gefolgt vom August (15 071) und Juni (10 478). Allein am Sonntag, 1. Juli, kamen 1836 Badegäste in das Bad in der Frankenmatt.

Außer einigen Wespenstiche und Schürfwunden waren trotz der hohen Besucherzahlen keine nennenswerten Vorfälle zu registrieren, bestätigten die Schwimmmeister Susanne Dede und Ralf Schlüschen. Dies ist umso bemerkenswerter, als das Parkbad neben einem Kerngeschäft der angenehmen Abkühlung noch einiges mehr zu bieten hatte. Rund 100 Kinder nahmen Anfang August im Rahmen des Kinderferienprogramms am Indianercamp teil. Neuerung in dieser Saison war das angebotene Aquafitness, das laut Dede "sehr gut angekommen ist". Außerdem wurden zahlreiche Seepferdchen-, Jugendschwimm- und Seeräuberabzeichen abgenommen. Fünf neue Rettungsschwimmer absolvierten in diesem Sommer im Parkbad ihre Ausbildung.

Investitionen zahlen sich aus

Bestätigt sehen darf sich durch die geringe Unfallstatistik auch Gebäudemanagerin Andrea Hauf. Die jährliche Investition in das Wehrer Freibad in Höhe von rund 80 000 Euro geschieht auch im Interesse der Sicherheit der Badegäste. So spendete ein rotes Sonnensegel spielenden Kindern seinen schützenden Schatten, Handläufe in den Durchgangsbecken sorgten für Trittsicherheit beim Betreten des Badebereiches und eine Absturzsicherung minimierte die Risiken beim Tollen auf der beliebten Regenbogenrutsche. Seit dieser Saison steht im Wehrer Freibad ein Defibrillator zur Verfügung.

Der Dank Thaters galt neben den Schwimmmeistern Dede und Schlüschen sowie Schwimmleiter Gerd Tscheulin auch der Gastronomie des Wehrer Parkbades. Die Eigentümer des Hotel Klosterhofes, Tanja Heuberger und Michael Meier, die den angeschlossenen "Schwimmbadkiosk" betreiben, konnten auf ihr "bestes Jahr" zurückblicken.

Nicht vergessen will die Stadtverwaltung bei ihrem Dank die 52 542 Gäste der Saison. "Bitte nicht alle auf einmal", wird es allerdings morgen heißen, wenn am letzten Tag der Freibadsaison für alle Besucher der Eintritt frei ist.