Am Sonntagnachmittag war die Freiwillige Feuerwehr Wehr gleich zu zwei parallel alarmierten Ereignissen gefordert. Um 15.29 Uhr wurde laut Einsatzprotokoll der Feuerwehr Wehr zu einem Motorradunfall im Wehratal alarmiert.

Ein Motorradfahrer befuhr laut Polizei die L 148 im Wehratal. In einer Kurve im Bereich des Wehrabeckens kam er von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einer Leitplanke. Der Verunglückte verletzte sich dabei so schwer, dass er mit einem Rettungshubschrauber in ein Klinikum verlegt wurde.

Im Einsatz waren neun Feuerwehrleute mit einem Fahrzeug, um die Unfallstelle abzusichern, das DRK zu unterstützen und den Brandschutz sicherzustellen, berichtet Stadtkommandant Nicolo Bibbo auf Nachfrage. Weitere neun Mann waren beim Schluchseewerk, um einen Hubschrauberlandeplatz einzurichten und die Straße Richtung Todtmoos zu sperren. „Während des laufenden Einsatzes wurden wir zusätzlich zu einer weiteren Hubschrauberlandung am Feuerwehr Gerätehaus alarmiert. Hier handelte es sich um einen medizinischen Notfall“, sagt Bibbo.

Ein dritter Rettungshubschrauber war zeitgleich bei einem schweren Verkehrsunfall auf der B 500 bei Weilheim im Einsatz, bei dem laut Polizei zuerst von fünf Verletzten ausgegangen wurde. Nach neuester Mitteilung der Polizei, blieben zwei Personen unverletzt, so dass lediglich drei Fahrzeuginsassen mittelschwer verletzt wurden.

Das könnte Sie auch interessieren