„Man muss einfach ab und zu mal etwas Neues ausprobieren“, weiß Peter Wunderle, Vorsitzender des Kleintierzuchtvereins Öflingen. Nur so könne man eine Veranstaltung für Besucher interessant halten. Deswegen hat sich der Club für sein 53. Hasenfest, das vom 1. bis zum 3. Juli stattfindet, etwas Neues überlegt. Am Sonntag wird es einen bayerischen Frühschoppen mit Weißwürsten, Brezeln und Weißbier geben. Die Idee dazu stammt von Daniela Wunderle, Tochter des Vorsitzenden und seit diesem Jahr als Kassiererin im Vorstand tätig. Hintergrund für die Idee war, dass der Frühschoppen nicht mehr so gut lief, wie erhofft. Die Besucher kamen eher zum Essen gegen Mittag, am Morgen – die Veranstaltung beginnt am Sonntag bereits um zehn Uhr – war nicht ganz so viel los.

Weißwürste, Brezeln und Weißbier gibt es schon beim Handwerkerhock am Montag, der vor sieben Jahren neu in die Veranstaltung aufgenommen wurde. Auch diese Neuerung sollte dem Hasenfest neuen Schwung verleihen – mit Erfolg, wie Peter Wunderle verrät.

Der Handwerkerhock beginnt am Montag, 3. Juli, um 15 Uhr. Für Weißwürste eigentlich zu spät. In München gilt die Regel, dass Weißwürste das Zwölf-Uhr-Läuten nicht mehr erleben dürfe. Dieser Gedanke inspirierte Daniela Wunderle zur Neuerung beim Sonntagsfrühschoppen. „Es ist ganz gut, wenn mal ein jüngeres Mitglied in den Vorstand kommt und neue Ideen einbringt“, freut sich Peter Wunderle über die Idee seiner Tochter. Mit 29 Jahren ist sie das Küken im Vorstand der Kleintierzüchter. In einem Kreis älterer Herren sei es nicht immer ganz einfach, neue Ideen durchzusetzen, gibt Peter Wunderle zu.

Bei der Planung für den „Frühschoppen reloaded“ spielt nun auch der Wetterbericht der kommenden Woche eine große Rolle. Das Hasenfest findet als Freiluftveranstaltung auf dem Vereinsgelände der Kleintierzüchter beim Sportplatz der Schule Öflingen statt. Wird das Wetter gut, rechnen die Veranstalter natürlich mit mehr Zulauf und dementsprechend mehr Nachfrage an Weißwürsten und Brezeln, als wenn es regnet. „In den vergangenen Jahren hatten wir ein paarmal Pech, diesmal wird es hoffentlich besser“, so der Vorsitzende.

Natürlich dreht sich beim Hasenfest nicht nur alles ums Essen. In erster Linie werden die neuen Jungtiere präsentiert, die spätestens im April das Licht der Welt erblickt haben. Acht Züchter vom Kleintierzuchtverein Öflingen, darunter drei Jungzüchter, sowie fünf Aktive des Widderclubs Oberrhein, werden rund 100 Tiere dem Preisrichter präsentieren. Am Samstag beginnt der Festbetrieb um 14 Uhr, am Sonntag startet der Frühschoppen um 10 Uhr, der Handwerkerhock lädt am Montag ab 15 Uhr ein.