Nach der Schließung des Öflinger Altenheims im Jahr 1999 trafen sich regelmäßig Öflinger Bürger, um Lösungen und Ideen zu erörtern. Als Ergebnis vieler Gespräche – auch mit Fachleuten – reifte der Plan in St. Elisabeth ein Tagespflegeeinrichtung zu schaffen. Mit dem Caritasverband Hochrhein hatten sie auch einen möglichen Betreiber gefunden.

Arbeitsgemeinschaft Bürgerstiftung

Dem neu gewählten Bürgermeister Michael Thater trugen sie ihre Idee vor und konnten diesen überzeugen. Um die Gedanken weiter zu vertiefen installierte dieser die Arbeitsgemeinschaft Bürgerstiftung. Diese soll für die Bürgerstiftung Ideen entwickeln und dem Stiftungsrat (=Stadtrat) zuarbeiten. Das erste Projekt war dann eben die Tagespflege. Zunächst sollte das Altenheim entsprechend umgebaut werden und darin die Tagespflege St. Elisabeth und die Sozialstation Öflingen untergebracht werden.

Neubau der Tagespflege St. Elisabeth

In den Gesprächen mit den Fach- und Genehmigungsbehörden zeichnete sich dann ab, dass es sinnvoller ist, einen Neubau zu erstellen. Mit viel Freude wurde dann am 14. September 2008 der Neubau der Tagespflege St. Elisabeth eingeweiht. Darin ist die Tagespflege St. Elisabeth und die Sozialstation Öflingen untergebracht. Bauherr ist die Bürgerstiftung und Betreiber der Caritasverband Waldshut. Auch Öflinger Bürger hatten an diesem Werk gehörigen Anteil. Da gab es die Bausteinaktion, zu der es ein Benefizkonzert der Öflinger Vereine und Junger Musiker aus Öflingen gab. Eine Öflingerin verfügte, dass der Erlös einer Eigentumgwohnung nach ihrem Tod dem Neubau einer Alteneinrichtung zu Gute kommen soll und ein weiterer Öflinger machte ein große Spende.

Gründung des St. Elisabeth-Vereins

Die Gruppe Bürger für St. Elisabeth lösten mit der Eröffnung das Versprechen ein, sich für diese Einrichtung zu engagieren. Um dem einen ordentlichen Rahmen zu geben wurde am 14. Juni 2008 der St. Elisabeth-Verein Wehr-Öflingen gegründet. In seiner Satzung hat sich der St. Elisabeth-Verein der Tradition des Frauenvereins verpflichtet und festgelegt: Zweck des Vereines ist es, sozial-karitative Dienste für Kinder, Jugend, Familie und ältere Mitbürger zu erbringen, materiell oder ideell zu unterstützen. Dieser Dienst, der Menschen in leiblicher, seelischer und sozialer Bedrängnis Hilfe bringen soll, wird durch finanzielle und ideelle Unterstützung vorwiegend in Wehr und Öflingen erfolgen.

Dieser Verein hat unter anderem mittlerweile in ehrenamtlicher Arbeit die Außenanlage und das „Gute Stüble“ in Form eines Wintergartens geschaffen. Seit dem 5. Juni 2013 heißt der Verein „St. Elisabeth-Verein Wehr und Öflingen e.V.“. Dies deshalb, weil sich der Frauen- und Krankenpflegeförderverein Wehr dem St. Elisabeth-Verein angeschlossen hat. Damit kann der Verein noch mehr für die Bedürftigen und die sozialen Einrichtungen in der Gesamtstadt leisten.