Für die Narren aus der Südstadt steht die kommende fünfte Jahreszeit unter besonderen Vorzeichen: Öflingen ist am 18. und 19. Februar 2017 Gastgeber des großen Internationalen Narrentreffens der Vereinigung Hochrheinischer Narrenzünfte (VHN).

Mit der Ausrichtung des großen Narrentreffens, zu dem sich mehr als 3000 Hästräger ein buntes und närrisches Stelldichein in Öflingen geben werden, geht auch die Gastgeberschaft für eine besondere Fasnachtsproklamation einher. Neben den VHN-Mitgliedszünften aus Schwörstadt, Murg, Karsau, Ryburg/Schweiz und Todtmoos werden am Freitag, 11. November, weitere rund 20 Zünfte, Gruppen und Fanachtscliquen in Öflingen zu Gast sein.

Los geht es um 10.30 Uhr mit einem Sektempfang, den musikalischen Fasnachtsauftakt wird ab 11 Uhr das Sumpfernieorchester besorgen. Nach der Begrüßung der Gäste durch Zunftmeister Michael Sutter und den Grußworten des Wehrer Bürgermeisters Michael Thater wird der VHN-Präsident Hans-Jürgen Dietrich pünktlich um 11.11 Uhr zur Proklamation der Fasnacht 2016/2017 schreiten. Einen symbolischen Höhepunkt des Tages wird die Übergabe der neuen VHN-Fahne durch die Narrenzunft Schwörstadt an die Narrenzunft Öflingen sowie die Ehrung langjähriger Mitglieder bilden.

Allerlei närrischer Schabernack wird am Nachmittag geboten sein, wenn nach dem gemeinsamen Mittagessen die Zunftmeister das närrische Wort führen werden. Gespannt sein darf man auf das neu eingeführte „Zunftmeisterspiel“. Spaß sei garantiert, kündigt Sutter im Gespräch mit der Presse an.

Eine Neuerung ist die große Fasnachtseröffnungsparty, zu der ab 20.11 Uhr in die Schulsporthalle geladen wird. Für die musikalische Unterhaltung wird DJ Stargazer sorgen. Wer während der „guggelosen“ Zeit schräge Töne und fetzige Rhythmen vermisst hat, darf sich auf die Auftritte der Rhy-Wehra-Schränzer, der Hotze-Hüüler aus Rickenbach sowie der Halli Gallis aus Steinen freuen. Verkleiden sei zwar nicht Pflicht, erklärt die Narrenzunft Öflingen. Phantasievolle und närrische Aufmachungen führen aber zu reduziertem Eintrittspreis für alle Partywütigen, die das 18. Lebensjahr vollendet haben müssen.

Für die kommende Fasnacht sieht sich die Öflinger Narrenzunft gut gerüstet. Das mittlerweile deutlich verjüngte Team sei „hoch motiviert“, erklärt Sutter auf Nachfrage. Angesichts des „harmonischen Miteinanders“ sei ihm um die Fasnacht 2016/2017 in Öflingen nicht bange, fügt er hinzu.