Die Wehrer Novartis will weitere Grundstücksflächen verkaufen. Bei einem regionalen Immobilienmakler wird aktuell eine 6500 Quadratmeter große Gewerbefläche zwischen dem Firmengebäude und dem Enkendorf angepriesen. Zum zweiten stehen zwei Mehrfamilienhäuser am südlichen Ende der Enkendorfstraße zum Verkauf. Darin befinden sich derzeit insgesamt zehn vermietete Werkwohnungen des Pharmaherstellers.

Auf Anfrage unserer Zeitung teilt das Unternehmen mit: „Novartis hat aktuell in Wehr, nach sorgfältiger Einzelfallprüfung, Landparzellen und Immobilien, die westlich und südlich unserer Gebäude außerhalb des Werkszauns liegen, zum Verkauf ausgeschrieben. Der Verkauf ist eine bewusste Entscheidung, die im Einklang mit der Strategie des Konzerns steht, sich auf das Kerngeschäft zu konzentrieren. Dazu gehört auch, sich von nicht mehr benötigten Immobilien zu trennen.“

Erst im vergangenen Jahr hatte sich Novartis von mehreren Grundstücken am westlichen Rand des Areals getrennt. Außerdem hatte das Unternehmen das frühere Schulungszentrum, sowie Wohnbau-, und Landwirtschaftsflächen im Hölzle verkauft – insgesamt 16 310 Quadratmeter Fläche, die für den Kaufpreis von 950 000 Euro ins Eigentum der Stadt Wehr gingen. Der durchschnittliche Grundstückspreis lag bei 58 Euro pro Quadratmeter.

Ob die Stadt auch diesmal Interesse am Kauf der Novartis-Grundstücke hat, wollte Bürgermeister Michael Thater nicht kommentieren. Man sei grundsätzlich aber immer in gutem und engem Kontakt mit der Novartis.

Das könnte Sie auch interessieren

Angeboten wird die 6500 Quadratmeter große Gewerbefläche zu einem Quadratmeterpreis von 50 Euro, also insgesamt 325 000 Euro. Die beiden im Jahr 1970 errichteten Mehrfamilienhäuser mit den insgesamt zehn Wohneinheiten werden aktuell für insgesamt 675 000 Euro angeboten. Allerdings könnte der tatsächliche Verkaufspreis auch höher liegen: „Aufgrund der derzeitigen Marktsituation kann es vorkommen, dass Interessenten Kaufangebote abgeben, die über unserem Angebotspreis liegen. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir verpflichtet sind, diese Angebote an den Verkäufer weiterzuleiten. Es steht dem Verkäufer frei, auch ein höheres Angebot anzunehmen“, heißt es im Angebot des Maklers.

Das könnte Sie auch interessieren