Bei den Neuwahlen in der Hauptversammlung des BUND Regionalverbands Hochrhein wurde Irene Blaha neu zu einer von drei gleichberechtigten Vorstandsvorsitzenden gewählt. Der BUND Hochrhein blickt auf ein themenreiches Jahr zurück. Eine Fülle von Themen hat das vergangene Jahr 2018 dem BUND Hochrhein gebracht. Neben dem Erlebnisprogramm „Dinkelberg“ sind Verkehr, Energie, Landschaft und Naturschutz unter den Schwerpunktthemen. Dabei bestehen die Aufgaben nicht nur aus Landschaftspflege, Amphibienschutz und Erlebnisprogrammen, sondern auch das Verfassen von Stellungsnahmen und die Koordination der Arbeit vor Ort gehören dazu. Konkrete Themen des vergangenen Jahres waren unter anderem der Bau der Autobahn A98 und die Atomendlager in Grenzlage. Mit den erwähnte Themen, zu denen auch die Begleitung des neu errichteten Biosphärengebiet gehört, wird sich der BUND Hochrhein auch im laufenden Jahr 2019 wieder auseinandersetzen. Weiterhin wird es ein umfangreiches Erlebnisprogramm zum Thema Insekten geben.

Die Umweltbildungsarbeit

Weiterhin setzt sich der Regionalverband für die Umweltbildungsarbeit ein, wobei es darum geht, Kindergruppen in den beiden Landkreisen Lörrach und Waldshut die Natur praktisch nahezulegen. Eine der sieben Kindergruppen leitet Irene Blaha aus der Ortsgruppe Grenzach-Whylen. Irene Blaha ist neben den wiedergewählten Vorsitzenden Markus Wursthorn aus Lörrach und Josef Burghardt-Berger aus Ühlingen, der zugleich Schatzmeister ist, zur Nachfolgerin des ehemaligen Vorsitzenden Lüder Rosenhagen gewählt worden.

Ehrung langjähriger Mitglieder

Ebenfalls neu gewählt wurden die Beisitzer Inge Böttinger, Martina Matt, Ulrike Gabrin und Kai Hitzfeld. Kassenprüfer sind Franz Storz und Eberhard Meineke. Die neu gewählten Hauptlandesdelegierten sind Josef Burghardt-Berger, Sigried Meineke, Marita Meier und Amandine Tupin. Franz Storz, Inge Böttinger, Martina Matt und Michaela Stratmann sind die neuen Ersatzlandesdelegierten. Bezüglich der Kasse, hatte der BUND Hochrhein in 2018 „Glück, dass Gelder gekommen sind, die nicht eingeplant waren“, so Schatzmeister Josef Burghardt-Berger. Damit ist zum Beispiel eine Summe gemeint, die dem Verein vom sich aufgelösten Kreisverband Lörrach zugeschoben wurde. Der Kassierer wurde einstimmig entlastet. Insgesamt bestätigt der Schatzmeister, dass ins neue Jahr sicherer gegangen werden kann. Bei der Hauptversammlung wurden Klaus Böttger, Ruth Noack und Lüder Rosenhagen für jahrelange Arbeit und Engagement geehrt.