Auf die Narrenzunft Öflingen (NZÖ) kommt ein großes und besonderes Wochenende zu – das 51. Internationale Narrentreffen der Vereinigung Hochrheinischer Narrenzünfte (VHN) wird am Samstag und Sonntag, den 18. und 19. Februar, von ihr ausgerichtet mit großem Programm.



Was ist am Wochenende in Öflingen und Brennet los? Die Narrenzunft Öflingen feiert vom 18. bis 19. Februar das 51. Internationale Narrentreffen in Wehr-Öflingen. Das nachmitttägliche Treiben beginnt um 16.33 Uhr am Samstag mit dem Gugge-Warm-Up-Open-Air vor der Schulsporthalle in Öflingen, danach gibt es Live-Musik mit Sax'n Key und verschiedene Brauchtumsdarbietungen bis in die Nacht hinein. Am Sonntag findet ein närrischer Gottesdienst statt, danach führt der internationale Umzug der VHN durch Brennet und Öflingen.

Was ist am Samstag, 18. Februar, geplant? Geboten, ab 16.33 Uhr, werden neben der anschließenden Öffnung der Halle mit Partynacht ist Livemusik, Barbetrieb, Bierbrunnen, Showeinlagen und Guggensound mit den Gassenschlurbär Bad Säckingen, Waieblätzer Dossenbach, den Städtlfeger Klingnau (CH), den Rhy-Wehra Schränzer Öflingen, den Ryburger Gugger, den Nodedaig-Chnädder, Kandern, dem Guggen Ensemble Todtmoos, den Gülleschränzer Zeiningen. Auftritte im Partyzelt sind ab 21 Uhr mit dem Sumpfernieorchester Öflingen,der Hörnle Clique Wallbach un den Gülleschränzer, Zeiningen.
Und in der Schulsporthalle spielen die Hotzenguggies Herrischried, die Tanzgarde Narrenzunft Todtmoos, die Ryburger Gugger (CH), die Villinger Brigachblätzle, die Storchestäghüüler e.V., Wehr, die Rhy-Wehra Schränzer e.V., Öflingen, die Tanzgarde Narrenzunft Karaus und die Räblüüs, Obermumpf (CH) bis in die Nacht hinein.

Wie beginnt das Narrentreffen der VHO am Sonntag, 19. Februar? Das Programm beginnt bereits um 9 Uhr mit einem traditionellen Narrengottesdienst in der Kirche St. Ulrich. Nahtlos geht es weiter zu einem festlichen Sektempfang in der Schulsporthalle, wo um 11.11 Uhr der Empfang der Zunftmeister stattfindet mit Grußworten von Bürgermeister Michael Thater, Zunftmeister Michael Sutter und weiteren. Ab 13.30 Uhr wird die Ehrentribüne in der Schwanenkurve belebt von den Prominenzen, zur selben Zeit stellen sich die Narren auf zum Umzug in Brennet. Als erfahrener Sprecher tritt Peter Maszurimm auf.

Wie sieht das Nachmittagsprogramm für den Sonntag aus? Der große Umzug ab Riedstraße in Brennet über Wehratalstraße in nördliche Richtung Öflingen (bis Oberdorf) führt auf Höhe Diakoniezentrum links abbiegend in Paul-Gräb-Straße weiter über Brühl- und Wasserstraße ins Narrenzentrum der Öflinger City (Festplatz Schulsportplatz). Die Ehrentribüne befindet sich in der Schwanen-Kurve. Die Umzugsaufstellung erfolgt in Brennet in Ried-, Römer-, Carl-Denk-Straße. Umzugsauflösung ist beim Schällenmarkt auf dem Festplatz bei der Schulsporthalle in Öflingen.

Wie viele Hästräger werden erwartet? Bis zu 200 Zünfte mit knapp 3000 Hästrägern werden Öflingen in ein buntes Treiben einbeziehen an diesem Wochenende. Narrenvereine, Guggenmusiken, Fasnachtsgilden und Musikvereine werden den Ort verwandeln in ein einziges buntes Treiben. Helfer sind vor Ort – alleine 200 insgesamt von der NZÖ, dem DRK, der Feuerwehr und der Stadtverwaltung werden zum Gelingen der Großveranstaltung beitragen. Erwartet werden über 7000 Besucher zum Narrentreffen.

Was bedeutet das für den Straßenverkehr und wo gibt es Parkplätze? Eine Umleitung über die B 34 ist eingerichtet und die Ortsdurchfahrt ist zwischen 11 bis 20 Uhr gesperrt. Ersatzhaltestellen für Linienbusse sind ausgeschildert. Busparkplatz bei Firma Kownatzki und die Autos im Industriegebiet Nagelfluh in Brennet und nach Anleitung der Feuerwehr.

Wie ist es um die Verpflegung von Teilnehmern und Zuschauern bestellt? Am Samstag finden sie Besucher rund um die Schulsporthalle und den Schällenmarkt jede Menge Genüsslichkeiten. Am Sonntag werden die Narren an etwa 15 Verpflegungsständen vorbeiziehen, die den Besuchern allerhand Gutes versprechen werden.

Die NZÖ bittet ihre Teilnehmer um Mithilfe

"Wir, die Vereinigung Hochrheinischer Narrenzünfte möchten, dass alle Zuschauer und Mitwirkenden ihre Freude am Narrentreffen haben und dies verlangt von uns allen eine gewisse Rücksichtnahme und Verständnis.

Für das Gelingen eines jeden Umzuges spielen immer viele Faktoren eine Rolle und diesbezüglich bittet die Vereinigung Hochrheinischer Narrenzünfte alle teilnehmenden Zünfte, Cliquen und Musiken um Beachtung nachfolgender Punkte:

Wir haben einen Umzugsordnungsdienst (Feuerwehr, Polizei etc.) im Einsatz, der an den Uniformen erkenntlich ist. Den Anweisungen dieser Ordner ist Folge zu leisten.

Um einen reibungslosen Ablauf des Umzuges zu gewährleisten, sind Vorführungen / Brauchtumstänze während des Umzuges auf ein Minimum zu reduzieren. Die Umzugsteilnehmer haben darauf zu achten, dass keine Lücken im Umzug entstehen.

Der Verkauf von Kleinmasken ist vor (und während) des Umzuges zu unterlassen, denn es gibt immer wieder Zuschauer, die der Meinung sind, mit dem Kauf einer Kleinmaske haben sie auch den Eintritt zum Umzug bezahlt.

Während des Umzuges ist jeglicher offene Genuss alkoholischer Getränke sowie jedes offene Herumtragen von Flaschen mit alkoholischen Getränken zu reduzieren.

Den Ehrengästen gegenüber, die auf der Ehrentribüne unseren Umzug anschauen, verlangen wir von den Umzugsteilnehmern Respekt und Rücksichtnahme.

Es sollte und darf nicht vorkommen, dass sich einzelne Fasnächtler unter der Anonymität der Maske zu gewissen Auswüchsen hinreißen lassen und ihre Aggressionen abreagieren. Benehmt Euch unter der Maske so, dass Ihr dieselbe jederzeit abnehmen könnt, ohne Euch schämen zu müssen.

Verschont bitte die Polizeibeamten, Feuerwehr und das DRK-Helferpersonal Wir machen Spaß, die Beamten und Helfer jedoch müssen für uns arbeiten – und das auch noch nüchtern.

Es ist verboten, Papierschnippsel, Stanzabfälle und Stroh vor, während oder auch nach dem Umzug zu verstreuen! Verletzungsgefahr für die Augen der Zuschauer und der Teilnehmer!

Jede Zuwiderhandlung dieses Verhaltenskodexes führt zum Ausschluss aus dem laufenden Umzug.

Konfetti darf in angemessenem Rahmen verstreut werden.

Jede ausgeschlossene Zunft wird vom Veranstalter an den VHN-Zunftstab gemeldet und wird für kein weiteres VHN-Narrentreffen mehr eingeladen."