Die Straße ohne Bewohner wird nicht mehr lange unbewohnt bleiben, denn die Bauarbeiten in der Gutenbergstraße haben nun begonnen, wie Investor Axel Trefzger von Trefzger Immobilien mit Sitz in Rheinfelden erklärt.

Im westlichen Bereich der Gutenbergstraße soll zunächst eine Tiefgarage mit 20 Stellplätzen entstehen. Darüber das große Mehrfamilienhaus ("Lessing") mit neun Wohneinheiten und eines der etwas kleiner dimensionierten Häuser mit sechs Wohnungen ("Schiller").

Lessing, Goethe, Kleist und Schiller: So heißen die neuen Mehrfamilienhäuser, die in der Wehrer Gutenbergstraße entstehen sollen.
Lessing, Goethe, Kleist und Schiller: So heißen die neuen Mehrfamilienhäuser, die in der Wehrer Gutenbergstraße entstehen sollen. | Bild: Trefzger Immobilien, Rheinfelden

Die meisten Gewerke konnten inzwischen vergeben werden. Der Investor ist zufrieden: "Ich freue mich, dass wir bei der Vergabe örtliche Betriebe berücksichtigen konnten. Das ist mir persönlich sehr wichtig." In 15 bis 18 Monaten soll dann alles fertig sein. "Wir rechnen damit, dass die Wohnungen Ende 2019 bezugsfertig sind", so Trefzger. Im Anschluss soll dann zügig der Bau der beiden Häuser im östlichen Teil erfolgen.

Platz für Mehrfamilienhäuser: In der bislang völlig unbebauten Gutenbergstraße will ein Investor vier Gebäude mit insgesamt 27 Wohneinheiten errichten.
Platz für Mehrfamilienhäuser: In der bislang völlig unbebauten Gutenbergstraße will ein Investor vier Gebäude mit insgesamt 27 Wohneinheiten errichten. | Bild: Justus Obermeyer

Axel Trefzger selbst stammt aus Wehr und kennt aus seiner Maklertätigkeit den Bedarf an Wohnraum in der Stadt. "Wir wollen bewusst Wohnungen anbieten, die auch für junge Familien geeignet sind." Bei den Wohnungen handelt es sich um Eigentumswohnungen mit 70 bis 115 Quadratmetern, drei bis vier Zimmer, modern geschnitten und praktisch aufgeteilt. Das bereits jetzt große Interesse an den Wohnungen gibt dem Investor Recht: "Die Vermarktung läuft sehr gut, das erste Haus ist bereits bis auf eine Wohnung verkauft."

Kurios: Die Gutenbergstraße in Wehr ist seit mehr als 17 Jahren komplett erschlossen – aber bislang wohnte hier noch niemand.
Kurios: Die Gutenbergstraße in Wehr ist seit mehr als 17 Jahren komplett erschlossen – aber bislang wohnte hier noch niemand. | Bild: Justus Obermeyer

Derzeit werden die Formalitäten wie die Teilungserklärung auf den Weg gebracht. Axel Trefzger ist überzeugt von seinem Projekt: "Die Häuser befinden sich in einer tollen Lage, stadtnah und doch im Grünen und bieten Lebens- und Wohnqualität."

Einwendungen von Anwohnern

Für Bedenken hatte das Bauprojekt zum Teil bei den Anwohnern gesorgt. So erreichten einige Einwendungen das Stadtbauamt. Diese bezogen sich unter anderem auf die Verkehrsbelastung durch zusätzliche Fahrzeuge und damit verbundene Probleme hinsichtlich des Parkraums, sowie den Hausmüll, den die Bewohner der neuen Wohnungen verursachen werden. "Wir haben alle Bedenken sehr ernst genommen", versichert Axel Trefzger. Er verweist in diesem Zusammenhang auf die Stellplätze der Tiefgarage und ergänzt hinsichtlich der Müllthematik: "Hier haben wir eine Lösung gefunden, so dass keine Müllberge an der Straße entstehen werden."

Für den anfallenden Müll in der Gutenbergstraße soll eine geeignete Lösung gefunden werden.
Für den anfallenden Müll in der Gutenbergstraße soll eine geeignete Lösung gefunden werden. | Bild: Juliane Schlichter

Das Bauprojekt, das denWehrerGemeinderat bereits 2017 beschäftigte, ermöglicht die Schaffung von Wohnraum im Innenbereich der Stadt. Allerdings musste der Bebauungsplan "Breitmatt-Klosterhof" dafür angepasst werden. Hier war bislang eine klassische Einzelhausbebauung mit nur einem Vollgeschoss vorgesehen. Im Zuge des aktuellen Konzepts wurde die nötige Änderung des Bebauungsplans im August 2017 vom Gemeinderat beschlossen. Diese umfasst vor allem die Anzahl der zugelassenen Vollgeschosse, die auf zwei erhöht wurde. Nachdem das Baurechtsamt nun grünes Licht gegeben hat, kann mit dem Bau begonnen werden.