Die Wehrer Bevölkerung kann sich auf ein großartiges Schauspiel freuen. Am kommenden Sonntag, 6. März, kommen Mitglieder der katholisch-italienischen Gemeinde von Leonberg in die Stadt, um hier öffentlich die Passion nachzuspielen. Geplant ist eine Prozession mit lebendigen Bildern aus dem historischen Kreuzweg. 65 Frauen, Männer und Kinder werden biblische Szenen zeigen, wie sie Jesus auf seinem Weg von Palmsonntag bis zu seinem Kreuzestod an Karfreitag durchlaufen musste. Dieser lebendige Kreuzweg, der in Italien an vielen Orten traditionell durchgeführt wird, hat sich inzwischen auch im Kirchenkalender von Leonberg fest etabliert.

Die Idee und Anregung, diese Form des Gedenkens nach Wehr zu holen, kam von Caterina Mandiello. Die Inhaberin einer Pizzeria steht in persönlichem Kontakt zu Don Jean Bonane, einem gebürtigen Kongolesen. Dieser ist geistlicher Betreuer der italienischen Gemeinde von Leonberg, das in der Nähe von Stuttgart liegt. Don Jean ist verantwortlich für die Durchführung des Straßenschauspiels.

Nach Rücksprache mit Stadtpfarrer Matthias Kirner und Bürgermeister Michael Thater kann nun die Veranstaltung auch in Wehr über die Bühne gehen. Nach einer gemeinsamen Messfeier in italienischer Sprache in der St. Martinskirche Wehr beginnt die biblische Geschichte mit der ersten Station auf dem Kirchplatz.

Der Kreuzweg führt dann durch die Kirchstraße, Hauptstraße über die Schopfheimer Straße wieder zurück zum Gotteshaus. Unterwegs werden die Leonberger Gäste ihr volles Programm bieten. So wird Wehr für einen Sonntag einmal nicht nur Kultur- und Sportstadt, sondern Kulisse eines Ereignisses sein, das sich vor nunmehr 2000 Jahren im Heiligen Land abspielte. Für Atmosphäre werden etliche bunte Kostüme sorgen: Männer in römischen Soldatenuniformen, Frauen in bunten Gewändern und in farbige Tücher gehüllt. Jesus der Kreuzträger und später Gekreuzigte ist ebenfalls dabei. Auch jene spielen bei diesen Szenen mit, die über ihn Gericht halten und ihn verurteilten und wieder andere, die ihn schließlich am Kreuz betrauern.

Unzählige Stunden haben die Akteure in das Nähen und Anfertigen der Kostüme und Accessoires investiert, um eine wahrheitsgetreue Passion aufführen zu können. Zur Erinnerung an den Einzug in Jerusalem werden Palmwedel und Ölzweige von der Mittelmeerinsel Sizilien mitgebracht.

Im Anschluss an die Prozession sind alle zur Begegnung bei Kaffee und Kuchen in das Pfarrzentrum eingeladen.

Hier der genaue Programmablauf: Vormittags ist das Eintreffen der Gäste aus Leonberg im katholischen Pfarrzentrum; 14.30 Uhr Eucharistiefeier in italienischer Sprache in der St. Martins kirche; 15.30 Uhr Beginn des lebendigen Kreuzweges auf dem Kirchplatz, im Anschluss gemütliches Beisammensein im Pfarrzentrum.