"Letzte Chance für den Dorfladen" stand vor gut einem Jahr an dieser Stelle, als Aufsichtsrat Michael Thater den Genossenschaftsmitgliedern ein Defizit von 24 000 Euro verkünden musste und die Liquidität des Dorfladens gefährdet war. Nun bekommt der Dorfladen noch einmal eine "allerletzte Chance" – trotz des nochmals gestiegenen Defizits. Das Experiment Dorfladen geht also vorläufig weiter.

Die vorgelegten Zahlen rechtfertigen allerdings keinen Optimismus. Für den könnten nur die Öflinger sorgen, indem sie ihrem Dorfladen endlich den verdienten Umsatz verschaffen. Noch vor wenigen Wochen sagte Thater beim Besuch des Wehrer Gemeinderats, der Dorfladen habe sich nach einem Fehlstart im Jahr 2015 "gesund geschrumpft". Dies trifft aber nur auf die Kosten zu. Die Einnahmesituation – das A und O jedes Wirtschaftsbetriebs – ist weiterhin höchst ungesund. Auch wenn Thater nun ankündigte, sich im Juli noch einmal beim Gemeinderat um einen Zuschuss der Stadt Wehr zu bemühen – diesmal sogar in öffentlicher Sitzung – ohne zusätzliche Kundschaft wird das den Öflinger Dorfladen nicht retten.

justus.obermeyer@suedkurier.de