Der 28. Wehratallauf am 2. September wird in diesem Jahr nicht im Frankenmattstadion enden. Dies teilte Organisator Günter Schönauer von den Lauffreunden Wehratal auf Nachfrage mit. Grund hierfür sind die demnächst beginnenden Sanierungsarbeiten, bei denen unter anderem der Belag der Laufbahn erneuert wird. "Wir haben von Anfang an damit gerechnet, dass es wohl nicht reichen wird", so Schönauer.

Plan B in der Tasche

Darum habe man auch frühzeitig einen Plan B in der Tasche gehabt. Dieser sieht nun vor, das der Zieleinlauf auf der Straße nahe des Stadions stattfindet. Außerdem werde die Streckendistanz des 12. Kindertallaufs um 100 Meter gekürzt. Umkleiden und Wirtschaft blieben im Frankenmattstation, ebenso die erwartete gute Stimmung. Denn die Anmeldungen laufen mit bereits über 100 Läufern und Nordic Walker, darunter einige größere Gruppen aus der Region, sehr gut, freut sich Günter Schönauer: "Wer noch eines der auf 300 Stück limitierten Funktionsshirts ergattern will, muss schnell sein."

Eintrag ins Goldene Buch

Zahlreiche Teilnehmer seien bereits Stammgäste, diese soll es auch diesmal mit einem Eintrag ins Goldene Buch des Wehratallaufs geehrt werden. "Wir haben die Teilnehmer der letzten drei Jahre angeschrieben und sehr gute Rückmeldungen bekommen", stellt Schönauer fest. Mache Läufer seinen bereits über 20 Mal dabei gewesen, ein großes Kompliment für die Lauffreunde Wehratal. Die Anmeldung ist noch bis zum 28. August möglich, eine Nachmeldung bis eine halbe Stunde vor Start gegen Aufpreis.

Weitere Informationen im Internet:
www.wehratallauf.de