Drei Jungministranten der Pfarrei Sankt Martin absolvieren derzeit einen Lehrgang zum Gruppenleiter. Ihr Ziel ist der Erwerb der Juleica Card und die Qualifikation zur ehrenamtlichen Mitarbeit in der Jugendarbeit. Die Ministranten und die Sankt-Georgs-Pfadfinder sind in der Wehrer Kernstadt derzeit die einzigen Gruppierungen, wo kirchliche Jugendarbeit geleistet wird.

Alle anderen Kinder- und Jugendgruppen sind bei den Katholiken aus mangelndem Interesse verschwunden. Derzeit hat die Seelsorgeeinheit Wehr, Öflingen, Schwörstadt insgesamt 90 aktive Ministranten. Die Pfarrgemeinde St. Martin stellt noch immer die größte Gruppe mit rund 50 Jungen, Mädchen und jungen Erwachsenen.

Neben der Grundausbildung der Minis vor Ort durch die eigenen Oberministranten werden auf Dekanatsebene Gruppenleiterkurse angeboten. Angesprochen sind alle Jugendlichen, die gerne selbst Gruppenleiter werden möchten, die mit den Kindern außerhalb des Altardienstes gerne basteln, singen, diskutieren und feiern möchten. Bei dem großen Freizeitangebot das heutzutage Kinder lockt, ist ein abwechslungsreiches und gutes Angebot von besonderer Bedeutung. Ideen und Anregungen für die Gestaltung von wöchentlichen Gruppenstunden – das sind die Inhalte des Gruppenleitergrundkurses. Auch einzelne Aufgaben, die in den eigenen Pfarreien erfüllt werden sollen, stehen auf dem Programm. Deshalb haben nun Samantha Bibbo, Florian Dietsche und Valentina Pizzi ein Event angeboten für die Minis bis 14 Jahren. Sie stellten den bunten Nachmittag unter das Motto „Pizza, Fun and More“, wobei die italienische Spezialität im Vordergrund stand.

Pizzen aller Art wurden im Pfarrzentrum selbst belegt, gebacken und natürlich gemeinsam verzehrt. Lustige Spiele und ein Wissensquiz hatten die angehenden Gruppenleiter ebenfalls mitgebracht. Die gelungene Veranstaltung diente so zum besseren Kennenlernen und Zusammenwachsen abseits des normalen Ministrantendienstes.