Mit Aschermittwoch ist die Fasnacht hierzulande eigentlich vorbei. Manch einer feiert zwar noch etwas verspätet die Buure-Fasnet, aber die Fasnachtsvereine kommen doch schnell zur Ruhe. Nur eine Veranstaltung der Vereinigung Hochrheinischer Narrenzünft (VHN) trommelt die Cliquen in den heißen Sommermonaten regelmäßig zusammen: Das Sommerfest.

Alle sechs Jahre findet dieses närrisches Sommerfest in Öflingen statt, immer dann, wenn in der vorangegangenen Fasnacht ein Narrentreffen in dem Wehrer Stadtteil veranstaltet wurde. Organisiert werden die Narrentreffen von der Narrenzunft Öflingen mit Unterstützung durch ihre Mitgliedscliquen des Ortes, wie den Rhy Deufeln.

Die Rhy Deufel organisieren dann im darauffolgenden Sommer (also dem kommenden) das traditionelle Sommerfest der VHN. Dieses kann individuell gestaltet werden. Das genaue Programm sei noch in Planung und könne daher noch nicht öffentlich gemacht werden, erklärt Nadine Schlageter, Kassiererin der Rhy Deufel. Auch das genaue Datum sei noch geheim. "Es wird ein sommerlicher Samstagabend", verrät Nadine Schlageter dennoch. Außerdem soll es, so die Kassiererin, eine Live-Band geben sowie einen Barausschank und "das klassische Essen und Trinken für solche Feste."

"Zu unserem Sommertreffen werden die Narrenzünfte der Region, aber natürlich auch die Bevölkerung eingeladen. Alle profitieren von einem schönen Fest", sagt Nadine Schlageter. Das Narrentreffen in Öflingen war bereits ein Erfolg: 3700 Teilnehmer meldeten sich zum Umzug an, rund 10 000 Besucher genossen das Treiben. Nun soll das Sommerfest folgen und zudem den Zusammenhalt der Cliquen untereinander weiter stärken, sagt Nadine Schlageter. Damit es eine große närrische Sause wird, erhofft sich der Verein einen Gewinn beim großen Fasnachtswettbewerb von Sparkasse Hochrhein und SÜDKURIER Medienhaus.

Zwar trafen sich die fasnachtsbegeisterten Öflinger schon 2004, um Pläne für eine Fasnacht mit vielen Projekten zu schmieden. Als eingetragener Verein kann sich die Gruppe erst seit 2007 ausweisen. Die Rhy Deufel bezogen sich bei der Wahl ihres Namens und ihres Äußeren auf die alte Sage "der Geisterspuk am Rhein": "Vor vielen Jahren fischten Nachts zwei Männer am Rhein. Als sie mitten auf dem Flusse mit ihrer Arbeit beschäftigt waren, sahen sie plötzlich eine schwarze Gestalt am Ufer stehen von mehr als Menschengröße. Aus Mund, Nase, Ohren und Augen hinaus flammte Feuer. Da wurden sie von solcher Furcht ergriffen, dass sie sogleich das Schiff verließen und nach Hause eilten", wird die Sage auf der Homepage der Rhy Deufel zitiert.

Rhy Deufel Öflingen

Die Rhy Deufel aus Öflingen zählen derzeit 25 Mitglieder. 2004 wurde die Clique gegründet. Viele Gründungsmitglieder sind daher noch aktiv dabei. Der eigenständige Verein arbeitet an Narrentreffen mit der Narrenzunft Öflingen zusammen und ist über diese Mitglied der Vereinigung Hochrheinischer Narrenzünfte (VHN). Im Internet: www.rhy-deufel-oeflingen.de