Malen bei romantischer Kulisse, lustige Spiele wie Sackhüpfen, Dosenwerfen und Eierlaufen und sogar ein Sagencomic- der sagenhafte Freitag auf der Burgruine Werrach war wieder ein voller Erfolg. Das bewährte Programm wurde traditionell wieder von der Schülerfirma Emo der GMS Wehr, der Volksbank Rhein-Wehra und dem Wehrer Kulturamt auf die Beine gestellt. Unter schattigem Laubgehölze auf der Burgruine Werrach konnten sich Kinder ab 14 Uhr beim sagenhaften Freitag vergnügen.

Der sagenhafte Freitag auf der Burgruine Werrach wurde von der Schülerfirma Emo der GMS Wehr, der Volksbank Rhein-Wehra und dem Wehrer Kulturamt organisiert.
Der sagenhafte Freitag auf der Burgruine Werrach wurde von der Schülerfirma Emo der GMS Wehr, der Volksbank Rhein-Wehra und dem Wehrer Kulturamt organisiert. | Bild: Sara Göhring

Und das, obwohl die Organisatoren sich zuvor große Sorgen bezüglich Unwetterwarnungen machen mussten. „Aber ich habe bei Veranstaltungen unter freiem Himmel bis jetzt immer für gutes Wetter gesorgt“, meinte Kulturamtsleiter Frank Johannes Wölfl überzeugt, der angesichts des strahlenden Sonnenscheins wohl tatsächlich einen guten Draht zum Wetter haben muss.

Die Kinder jedenfalls hatten mit den verschiedenen Spielstationen, unter denen zum Beispiel Sackhüpfen, heißer Draht, Eierlaufen, Entenfischen, eine Kissenschlacht, Schatzsuche und Dosenwerfen war, den größten Spaß.

Vom Kinderschminken zum Eierlaufen – so stellt sich so manches Kind den perfekten Freitagnachmittag vor.
Vom Kinderschminken zum Eierlaufen – so stellt sich so manches Kind den perfekten Freitagnachmittag vor. | Bild: Sara Göhring
Nicht nur Kinder waren bei der Sache, auch ältere Menschen begeisterten sich beim sagenhaften Freitag für das Entenangeln.
Nicht nur Kinder waren bei der Sache, auch ältere Menschen begeisterten sich beim sagenhaften Freitag für das Entenangeln. | Bild: Sara Göhring

Und am Ende wurden sie für ihr fleißiges Mitmachen beim Stand der Volksbank sogar mit kleinen Preisen belohnt. „Die Schüler der GMS Wehr betreuen die Spielstationen, das funktioniert immer reibungslos“, lobte Carina Wanowski, stellvertretende Kulturamtsleiterin, die Arbeit der Schüler.

Sagen-Comic mit eigener Geschichte

„Beim sagenhaften Freitag setzen wir grundsätzlich auf das altbewährte Programm“, erklärte Wanowski. Zumindest eine große Neuheit war in diesem Jahr aber dabei. Es wurde ein Sagencomic präsentiert.

Neu beim sagenhaften Freitag: Der Sagencomic von Willi Raiber, der vom Autor selbst signiert und gemeinsam mit Gabriele Volk von der gleichnamigen Buchhandlung vorgestellt wurde.
Neu beim sagenhaften Freitag: Der Sagencomic von Willi Raiber, der vom Autor selbst signiert und gemeinsam mit Gabriele Volk von der gleichnamigen Buchhandlung vorgestellt wurde. | Bild: Sara Göhring

Die Idee dazu hatte Autor Willi Raiber, der sozusagen auf der Burguine aufgewachsen sei. In der Handlung des Comics „Das Kreuz auf Wildenstein“ wird die Sage über Agnes, die sich vor dem bösen Kuno unter dem Kreuz auf dem Wildenstein im Wehratal versteckt, nacherzählt.

Neben der Wehratalschlucht spielen dabei auch die Burgruine Werrach und der Bärenfels ein Rolle. Der Sagencomic ist bei der Buchhandlung Volk als Softcover für 14 Euro und als Hardcover für 18 Euro zu erhalten.

Für Unterhaltung sorgte der Zirkus Kakerlaki mit Clown Beppo, der den „Kindern und Kindsköpfen“ zu erklären versuchte, wie gute Ernährung funktioniert. Die kleinen Zuschauer allerdings trotzten den Ratschlägen mit Waffeln und sonstigen Leckereien, für die die Schlossgeister sorgten.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €