In den sieben städtischen Kindergärten gibt es insgesamt 430 Betreuungsplätze für über 3-Jährige und 72 Plätze für unter 3-Jährige. Insgesamt beschäftigt die Stadt 132 Mitarbeiter, davon 107 Erzieherinnen und Erzieher. Die Betriebskosten belaufen sich auf 5,7 Millionen Euro, davon sind 5 Millionen Personalkosten. Nur 915 000 Euro werden durch Elternbeiträge gedeckt. Die Kindergärten im Einzelnen:

  • Der Kindergarten St. Michael (Öflingen) hat zwei Ü3-Gruppen mit verlängerten Öffnungszeiten (7 bis 14 Uhr). Inhaltlicher Schwerpunkt ist die Ernährung, eine weitere Besonderheit ist die Sprachfödreung, da hier rund 70 Prozent der Kinder Migrationshintergrund mitbringen.
  • Der Kindergarten St. Elisabeth (Öflingen) hat zwei U3-Gruppen, drei Ü3-Gruppen – ebenfalls in verlängerten Öffnungszeiten. Auch hier ist Ernährung ein Schwerpunkt, ebenso gibt es besondere Sprachförderung.
  • Der Kindergarten In der Au (Wehr) mit dem Schwerpunkt Natur ist mit zwei Ü3-Gruppen die kleinste Wehrer Betreuungseinrichtung. Er soll zum Jahreswechsel im Kindergarten Bündtenfeld aufgehen, der fünf Gruppen haben wird, davon zwei U3-Gruppen.
Ein neuer Kindergarten soll den alten – nicht mehr zeitgemäßen Kindergarten In der Au ersetzen. Bild: Justus Obermeyer
Ein neuer Kindergarten soll den alten – nicht mehr zeitgemäßen Kindergarten In der Au ersetzen. Bild: Justus Obermeyer | Bild: Obermeyer, Justus
  • Der Kindergarten St. Josef (Wehr) hat insgesamt fünf Gruppen: Eine U3-Gruppe, zwei Ü3-Gruppen und zwei Inklusionsgruppen, in denen entwicklungsverzögerte, sozial-emotional, körperlich und geistig behinderte Kinder integriert werden.
  • Im Kindergarten Klostermatt (Wehr) werden eine U3- und drei Ü3-Gruppen mit verlängerten Öffenungszeiten betreut. Inhaltlicher Schwerpunkt der Einrichtung ist die Forschung und Technik. Erstmals wurde er als „Haus der kleinen Forscher„ für die Förderung frühkindlicher Bildung in den Bereichen Naturwissenschaft und Technik zertifiziert.
  • Die Kita Zelg (Wehr) ist die einzige Einrichtung mit Ganztagesbetreung (7 bis 16.30 oder 8 bis 16.30 Uhr). Hier gibt es je zwei U3 und Ü3-Gruppen. Die Kita hat sich die Sprachförderung als inhaltlichen Schwerpunkt gewählt.
  • Der Kindergarten Seeboden (Wehr) ist fünf Gruppen stark: eine U3 und vier Ü3-Gruppen – ebenfalls in verlängerten Öffnungszeiten. Der Kindergarten arbeitet nach dem teiloffenen Konzept. Das bedeutet, die Stammgruppen werden beibehalten, die Räume jedoch zu Funktionsräumen umgestaltet.
Das könnte Sie auch interessieren