Pünktlich zum Suserfest in Öflingen stellte der Sommer den Betrieb ein. Mehr als 30 Grad im Schatten und Schlachtplatte passen auch nicht zusammen. Zum 23. Mal lud die Narrenzunft Öfligen zum Fest ein und die Öflinger Einwohner kamen der Einladung gerne nach. Aber ganz so herbstlich hätte es auch nicht sein müssen.

Normalerweise findet das Fest auf dem Platz vor der Schulsporthalle statt, diesmal bauten die Helfer der Narrenzunft alles in der Halle auf. Das war den Öflingern egal, die Halle war voll besetzt, die Gäste freuten sich auf Blut- und Leberwurst, Kesselfleisch, Sauerkraut und vor allem auf den frischen Suser. Das Suserfest ist für viele Öflinger ein Pflichttermin. Man trifft sich zum Frühschoppen, genießt die Atmosphäre und eben das Essen.

Mit leckerer Schlachtplatte kann der Herbst gerne beginnen. <sup></sup>Bild: Jörn Kerckhoff
Mit leckerer Schlachtplatte kann der Herbst gerne beginnen. Bild: Jörn Kerckhoff

In Öflingen kennt beinahe jeder jeden, da ist das Suserfest beinahe so etwas wie ein Familientreffen. Man unterhält sich über die neuesten Geschichten aus dem Dorf, tauscht sich darüber aus, wie die Sportvereinigung in die Bezirksliga gestartet ist und man informiert sich auch, wie weit die Planungen für das große Öflinger Narrentreffen im kommenden Jahr schon vorangeschritten sind.

Auch dafür ist schließlich die Narrenzunft zuständig. Und laut Narrenboss Michael Sutter sind die Vorbereitungen bereits beinahe abgeschlossen. Darin sind er und sein Team inzwischen so erfahren, dass sie wissen, wie so ein Narrentreffen organisiert wird. 2000 Hästräger hätten sich bereits angemeldet, täglich kämen weitere Anmeldungen für die Großveranstaltung herein. Es läuft also alles bestens und so konnte Sutter das Fest ganz entspannt genießen, auch wenn er als eine der vielen Servicekräfte voll im Einsatz war.

Jenny und Benny unterhielten die Gäste des Suserfests musikalisch.
Jenny und Benny unterhielten die Gäste des Suserfests musikalisch. | Bild: Jörn Kerckhoff

Nur eins fehlte beim Suserfest 2016 – die Jugendkapelle des Musikvereins Öflingen (MVÖ). Das Aktivorchester trat beim Waiefäscht in Wehr auf. Und da es bei Aktivorchester und Jugendkapelle eine gewisse Schnittmenge gibt, konnten die Nachwuchsmusiker des Musikvereins in diesem Jahr nicht dabei sein. Der Grund war, dass das Suserfest eine Woche früher als üblich stattfand. Als diese Entscheidung fiel, war der MVÖ bereits für das Waiefäscht gebucht. Stattdessen sorgte nun das Duo Jenny und Benny in Öflingen für stimmungsvolle Musik, auch die beiden unterhielten die Suserfestgäste bestens.