Zu Gast in der drittgrößten Stadt im Landkreis war am Donnerstagabend der Kreisverband der Frauen-Union. Bürgermeisterstellvertreter Paul Erhart und einige Vertreter des CDU-Stadtverbands begrüßten die CDU-Frauen im Trausaal im Wehrer Rathaus. Nach einem kurzen Vortrag über die Wehrer Stadtgeschichte galt das Interesse der Frauen der Kommunalpolitik und den städtischen Einrichtungen: Wie viele Kindergärten gibt es? Wie werden die Senioren betreut? Wie ist die Situation der Flüchtlingsunterbringung?

Und natürlich waren auch die Frauen selbst Thema: Paul Erhart musste mit Bedauern einräumen, dass die CDU-Fraktion im Wehrer Gemeinderat aktuell rein männlich besetzt ist. "Eine Frau würde der Fraktion natürlich gut tun, das gibt noch einmal einen ganz anderen Blick auf die Dinge", so Erhart der sich bei dem Kommunalwahlen im kommenden Jahr auch mehr Kandidatinnen wünscht.

"Wir hatten die erste Gemeinderätin im Landkreis", erinnerte an Maria Albietz, die schon in den 50er-Jahren kommunalpolitisch aktiv war. Sehr beeindruckt zeigten sich die CDU-Frauen unter der Führung der stellvertretenden Kreisvorsitzenden der Frauen-Union Corinna Große von den repräsentativen Räumen im Alten und Neuen Schloss.