Mitgliederschwund und angestaubtes Image – so mancher traditionsreiche deutsche Männerchor war bereits gezwungen, seine Aufführungstätigkeiten einzustellen. Nicht so der Männerchor Wehr, der unter der Leitung von Claudia Moser für Samstag, 26. Oktober, ein festliches Kirchenkonzert auf die Beine gestellt hat. Als Unterstützung gewinnen konnte Dirigentin Moser prominente musikalische Verstärkung: An der Metzler-Orgel in der Kirche St. Martin wird der ehemalige Bezirkskantor und Bad Säckinger Münsterorganist Michael Felix Platz nehmen.

Gezielte Zusammeanarbeit

Eine Fortführung findet damit die gezielte Zusammenarbeit des Männerchores Wehr mit renommierten Musikern der Region, die sich schon in den vergangenen Jahren bei der Konzertkooperation mit den Pianisten Michael Donkel und Wolfram Lorenzen in sehr hörenswerter Weise bewährt hat.

Gute Kontaktpflege

Als dessen ehemalige Orgelschülerin pflegt Moser gute Kontakte zu Felix. Der ehemalige Bezirkskantor hat seinerseits zur weiteren Verstärkung der Besetzung beigetragen: Mit dabei sein wird ein Bläserensemble bestehend aus Martin Hürzeler und Frank Amrein (Trompete) sowie Eva Rehm und Stefan Rehm (Posaune). Dank vielseitiger Tätigkeit und guter Vernetzung ihrer Dirigentin kann der Männerchor darüber hinaus auf die stimmliche Unterstützung durch Gastsänger vom Männerchor Rickenbach und dem Kirchenchor St. Martin Obersäckingen bauen.

Große Herausforderung

Die Proben hätten es durchaus in sich gehabt, wie Claudia Moser und Männerchor-Vorsitzenden, Hansjörg Frommherz und Gerhard Kunzweiler, auf Nachfrage der Presse bestätigen. Eine große Herausforderung habe das Wechselspiel von Bläsern und Chor in der Intraden-Messe von Fridolin Limbacher (nach Bläserstücken von Johannes Petzel) dargestellt, präzisiert Moser. Nicht weniger freuen sich die Akteure auf den Vortrag zweier Hymnen von Friedrich Silcher. Ertönen werden „Alles, was Odem hat, lobe den Herrn“ und „Jauchzet, jauchzet dem Herrn“ in einer von Lorenz Lauterbach bearbeiteten Version. Von Richard Strauss wird der im Jahre 1909 komponierte „Feierliche Einzug der Ritter des Johanniter-Ordens“ für Orgel und Bläserquartett zu hören sein.

Geburtstagsständchen der besonderen Art

Auf ein Geburtstagsständchen der besonderen Art, bei dem im wahrsten Sinne des Wortes (fast) alle Register gezogen werden, darf sich das Publikum gefasst machen. Zum 175. Mal jährt sich in diesem Jahr der Geburtstag des französischen Komponisten, Organisten und Musikpädagogen Charles-Marie Widor (1844-1937). Ein Heimspiel auf der in französisch-romantischer Disposition gehaltenen Metzler-Orgel wird dessen 1878 komponierte 6. Orgelsymphonie op. 42 erleben, die Michael Felix´ Ruf als virtuoser Organist und Widor-Experten weiter festigen dürfte.

Einladung zum Umtrunk

„Die Proben sind nun zu Ende“, erklärt Moser. Mit der schönen Musik wolle sich der Männerchor aber nicht nur selbst beglücken. Es sei jetzt an der Zeit, „Zuhörer zu erreichen und dem Publikum eine Freude zu machen“, so die Leiterin. Der Dank Frommherz geht an Pfarrer Matthias Kirners, der dem Männerchor die Kirche St. Martin zur Verfügung gestellt hat. Ausreichend Gelegenheit zu Lob für ein gelungenes Kirchenkonzert wird es im Pfarrzentrum geben. Der Männerchor lädt im Anschluss zu einem geselligen Beisammensein mit Umtrunk ein.

Das Kirchenkonzert

Das festliche Kirchenkonzert des Männerchores Wehr findet am Samstag, 26. Oktober, ab 19.30 Uhr in der Kirche St. Martin in Wehr stat.t Tickets im Vorverkauf zum Preis von 13 Euro sind in der Buchhandlung Volk in Wehr unter 07762/ 511 66 erhältlich. Nähere Infos bei Hansjörg Frommherz unter 07762/98 63 oder Claudia Moser unter 07761/34 63.