Ostern wurde in allen Wehrer Kirchen festlich begangen. Besonders feierlich war vor allem die Osternacht. Katholiken wie Protestanten begingen diese in gewohnt beeindruckender Weise mit dem Entzünden des Osterfeuers vor den Kirchenportalen. In der Sankt-Martins-Pfarrei noch ergänzt durch die Weihe des Osterwassers. Fand dieses Zeremoniell hier bereits am Samstagabend statt, weihte man in der evangelischen Friedenskirche in aller Frühe des Ostermorgens.

Am Osterfeuer der Pfadfinder wird die Osterkerze entzündet. Im Hintergrund Stadtpfarrer Matthias Kirner
Am Osterfeuer der Pfadfinder wird die Osterkerze entzündet. Im Hintergrund Stadtpfarrer Matthias Kirner | Bild: Hansjög Bader

Wie immer zündeten die Geistlichen am Osterfeuer ihre Osterkerzen an, um anschließend das Licht in die Gotteshäuser zu tragen und an die Gläubigen weiterzugeben. Die erwarteten in den dunklen Kirchen die Lichtträger der Seelsorgeeinheit. Mit dem Ruf "Lumen Christi" eröffnete Stadtpfarrer Matthias Kirner in Sankt Martin die traditionelle Lichtfeier, dem ein Wortgottesdienst mit Taufe folgte. Später setzten die seit Gründonnerstag schweigenden Glocken und die Orgel wieder lautstark ein und die Eucharistiefeier begann. Pfarrer Matthias Kirner hatte zur Osternacht alle diesjährigen Erstkommunikanten – insgesamt 53 Buben und Mädchen – der Seelsorgeeinheit zur Mitfeier eingeladen. Die Kommunionkinder waren auch schon bei der Eröffnung der Ostertrilogie an Gründonnerstag in Sankt Martin mit dabei. Der Geistliche wusch zwölf Kindern, die zuvor ausgelost worden waren, die Füße. In der katholischen Kirche seit alters her ein Symbol des Dienens und der Nächstenliebe und wichtiger Teil des Gründonnerstag-Ritus. Denn auch Jesus wusch damals seinen Jüngern die Füße.

Einer der Hauptgottesdienste zum diesjährigen Osterfest fand in Sankt-Ulrich Öflingen statt. Dieser wurde von Stadtpfarrer Matthias Kirner zelebriert und vom Kirchenchor Wehr mitgestaltet. Unter Leitung von Elisabeth Schlegge-Weidt sang der Chor mehrstimmige Sätze aus dem Barock und auch moderne Kompositionen. Gastorganist war Jörg Sczepanski. Für den Chor war es der zweite Einsatz innerhalb drei Tagen. Dieser hatte schon in der Karfreitagsliturgie in Wehr mitgewirkt.

Mit einem gemeinsamen Frühstück beendeten die Evangelen von Wehr-Öflingen die Osternachtfeier.
Mit einem gemeinsamen Frühstück beendeten die Evangelen von Wehr-Öflingen die Osternachtfeier. | Bild: Hansjög Bader

Auch der evangelische Kirchenchor unter Leitung von Walburga Beising war in der Karwoche im Einsatz. So hatte dieser einen Auftritt im Abendmahlsgottesdienst am Karfreitag in Wehr. Die liturgischen Aufgaben in der Karwoche und an den Ostertagen teilten sich die für die Gesamtgemeinde Wehr-Öflingen zuständigen Geistlichen Peter Hasenbrink und Martin Rathgeber. Wer das Osterfeuer bei der Friedenskirche miterleben und an der folgenden Osternachtfeier mit Abendmahl teilnehmen wollte, musste am Sonntag allerdings beizeiten aufstehen, denn die fand bereits um 6 Uhr statt. Für die Kirchenbesucher gab es danach ein gemeinsames Frühstück im Gemeindesaal. 2018 war dieses morgendliche Beisammensein nach längerer Pause wieder in das Osterprogramm aufgenommen worden. Pfarrer Peter Hasenbrink nannte es schön, wenn man an einem so herrlichen Ostermorgen noch zusammenbleiben kann. Natürlich ging Ostern in den Wehrer christlichen Kirchen nicht vorbei, ohne von den Geistlichen hoffnungsvolle und aufmunternde Worte der Osterbotschaft für den Alltag mitzunehmen.

Das könnte Sie auch interessieren