Alle sechs Jahre werden in der badischen Landeskirche diejenigen gewählt, die zusammen mit den Gemeindepfarrern die Gemeinden leiten. So finden auch in Wehr am 1. Advent 2019 die Wahlen für einen Kirchengemeinderat der evangelischen Kirche statt.

Vorgestellt wurden acht Kandidaten bei einer öffentlichen Gemeindeversammlung am Sonntag nach dem 10 Uhr Gottesdienst in der evangelischen Friedenskirche. Zu Beginn begrüßte Eric Nehls, der die Versammlung moderierte, die Kirchengemeinde, sowie den geschäftsführenden Pfarrer Peter Hasenbrink und Pfarrer Martin Rathgeber der beiden Gemeinden Wehr und Öflingen.

Rückblick auf sechs Jahre

Im Anschluss gab Lutz Jacobi, Vorsitzender des jetzigen Kirchengemeinderats, einen Rückblick über die vergangenen sechs Jahre Arbeit der evangelischen Gemeinde Wehr. Im Jahr 2013 wurde der letzte Kirchengemeinderat gewählt. 2014 folgte dann die Fusion mit Öflingen. Insgesamt sind beide Gemeinden mit 1,5 Pfarrerstellen besetzt. 2015 wurde Pfarrer Hasenbrink geschäftsführender Pfarrer.

Außerdem löste Uwe Spengler Erna Lörracher als Kirchendiener ab. Im Jahr 2016 begann das Indienprojekt, das Cafe International öffnete seine Türen und die Kirchengemeinde Wehr feierte das 125-jährige Jubiläum. 2017 wurden 60 Jahre Christuskirche gefeiert, sowie das Kuhprojekt im Zuge des Indienprojekt ins Leben gerufen. Das Liegenschaftsprojekt der Landeskirche – ein Vergleich der Gemeindegröße zu den Verfügung stehenden Gebäuden – wurde 2018 in Öflingen durchgeführt.

Durch einen Investitionsstau der vergangenen Jahre konnten die Gebäude in Öflingen nur notdürftig saniert werden. Lösungsansätze hierzu werden in Zukunft einen großen Teil der Arbeit des Kirchengemeinderats ausmachen. Im Jahr 2019 wurde der positive Haushaltsabschluss 2018 bekannt gegeben und die Suche nach Gemeinderatsmitgliedern begann.

Aufgaben des Gremiums

Dem Kirchengemeinderat gehören nach Zusammenschluss der Kirchengemeinden Wehr und Öflingen im Jahr 2014 acht zu wählende Personen und die beiden Pfarrer Peter Hasenbrink und Martin Rathgeber an. Zu den Aufgaben des Gremiums gehören unter anderem die Aufstellung und der Beschluss über den Haushalt, die Entscheidung über Gottesdienste, die Organisation von Veranstaltungen.

Acht Kandidaten

Sechs Frauen und zwei Männer haben sich bereit erklärt, für den Kirchengemeinderat zu kandidieren. Diese haben sich der Gemeinde kurz vorgestellt oder wurden durch Lutz Jacobi vertretungsweise vorgestellt. Namentlich sind das Anita Becker-Heck, Sabine Ebner, Eva Maria Frommeyer, Petra Hübner, Lutz Jacobi, Bernd Kesper, Lisa Rotzler und Sabine Spengler. Eine Kurzvorstellung aller Kandidierenden in einem Flyer ist in Vorbereitung, der den Briefwahlunterlagen beiliegen wird. Nachdem es keine Wünsche oder Anregungen seitens der Gemeindemitglieder gab, verabschiedete Eric Nehls die Anwesenden, bedankte sich bei allen und wünschte noch einen schönen Sonntag bei goldenem Herbstwetter.