Ihren 90. Geburtstag kann Therese Heinig am morgigen Sonntag begehen. Geboren wurde sie im unterfränkischen Bad Kissingen, ist hier auch zur Realschule gegangen und arbeitete anschließend in der Verwaltung.

Da die Mutter ziemlich früh starb und der Vater nochmals heiratete, ging Heinig mit 23 Jahren für ein Jahr nach Kanada zu Verwandten. Auf der Schifffahrt dorthin lernte sie ihren späteren Mann kennen. Auch hier arbeitete sie sofort, Englisch konnte sie von der Schule her. Doch beide gingen erst einmal zurück nach Deutschland. Therese Heinig zunächst nach Karlsruhe, wo sie bei Bahlsen arbeitete. 1958 heirate sie ihren Mann und wohnte seitdem in Wehr.

Lange blieb sie als Vollzeithausfrau zu Hause, fing dann wieder an zu arbeiten. Zunächst bei einem Friseur, dann beim Arbeitsamt in Bad Säckingen. Hier vermittelte sie sich selbst einen Job bei der Neuen Heimat, heute Familienheim, in Bad Säckingen. 19 Jahre bis zu ihrer Rente arbeitete sie hier. Beruflich blieb sie weiterhin aktiv, als Austrägerin der Zeitung. Zunächst war sie Springerin, dann bekam Heinig vom SÜDKURIER in Wehr einen Bezirk zugewiesen. So stand sie immer um 3 Uhr in der Nacht auf, um mit dem Fahrrad die Tageszeitung auszutragen. Erst im Herbst 2019 hörte sie damit auf.

Aktiv war Heinig auch in anderer Hinsicht. So lernte sie schon als kleines Kind schwimmen und schwamm, wo es ging. Sie war auch immer beim Rheinschwimmen bis 2019 dabei, hier war sie die älteste Schwimmerin. Ein Vorreiter war Heinig bei der vegetarischen Ernährung. Vor 57 Jahren machte sie einen Yogakurs bei einem Inder. Sie machte nicht nur Yoga weiter, sondern stellte damals die Ernährung für die ganze Familie fleischlos um. Damals war dies noch verpönt, die meisten Menschen verstanden nicht, wie man ohne Fleisch leben konnte. So musste sie auch im Urlaub kochen, denn die Gaststätten boten noch keine Mahlzeiten ohne Fleisch an.

In der Wohnung ist überall ihre Kreativität zu entdecken, sei es Seidenmalerei, Gobelinstickerei, geknüpfte Teppiche oder Bauernmalerei. Selbst schicke Kleider hat sie sich selbst genäht. Ihren Geburtstag wird sie in kleinen Kreis feiern, da ihr Mann verstorben ist und eine Tochter auf Zypern lebt.