Geht das Waldshuter Wintermärchen weiter? Gespannt blicken wir auf die Wettervorhersage, die jedoch – zumindest aus Sicht all jener, die sich über Massen kristalliner Niederschläge freuen – Enttäuschungen bereit hält. Nur am heutigen Samstag soll es noch einmal schneien, danach folgen lediglich Schneeschauer und ab Mittwoch Regenfälle bei Temperaturen, die bis auf elf Grad steigen sollen. Das hört sich nach ungemütlichem Tauwetter an.

Das könnte Sie auch interessieren

Wenn nun die Schneeberge schmelzen, die sich überall im Stadtgebiet aufgehäuft haben, muss man wohl die Gummistiefel hervorholen. Und ein besorgter Blick richtet sich zum Stadtgebiet Schmittenau, wo am Rheinufer wie jedes Jahr bei Schneeschmelz-Lagen die Hochwassergefahr wächst. Angesichts des Klimawandels und der damit einhergehenden Erderwärmung ist es wenig wahrscheinlich, dass sich in den kommenden Jahren am Hochrhein solch massive Wintereinbrüche wie in der vergangenen Woche wiederholen. Das ist – abgesehen natürlich von den negativen Begleitumständen, die der Schneefall stets auch mit sich bringt – eigentlich schade. Sogar in den Höhenlagen hat man sich ja bekanntlich schon lange davon verabschiedet, dass jedes Jahr genug weiße Pracht für Ski und Rodel fällt. Von einem Waldshuter Langlauf-Cup als winterlichem Gegenstück zum Stadtlauf lässt sich da also nur träumen.

Das könnte Sie auch interessieren