Der Ortschaftsrat Gurtweil hat sich jüngst unter anderem mit dem alten Baumbestand in der Grünanlage nördlich des Sportplatzes befasst. Vor mehr als 100 Jahren gehörte die Parkanlage zum Bad Bruckhaus und diente internationalen Gästen zum Verweilen am Schlüchtufer.

Ein aktuelles Foto des Bads Bruckhaus mit Schlüchtbrücke und ehemaliger Parkanlage (rechts). Im Anschluss daran ist ein Teil des Sportplatzes zu sehen.
Ein aktuelles Foto des Bads Bruckhaus mit Schlüchtbrücke und ehemaliger Parkanlage (rechts). Im Anschluss daran ist ein Teil des Sportplatzes zu sehen. | Bild: Alfred Scheuble

Zeitzeugen, die noch den Gurtweiler Kurpark erlebt haben, gibt es zwar nicht mehr, aber noch immer sind Spuren einer illustren Vergangenheit vom „Bad und Luftkurort“ beim Bad Bruckhaus zu finden. In der Zeitschrift „Der Schwarzwald“ steht 1895 Folgendes geschrieben: „Da es aber so herrliches Wetter ist, wollen wir im schattigen Kurgarten an der Schlücht Platz nehmen. Wir sind hier nicht die einzigen Gäste im Garten; dort sitzen Badegäste, Großstädter, die hier in Sommerfrische weilen.“

So etwa sah der Gurtweiler Kurgarten beim Bad Bruckhaus zu Beginn des vorigen Jahrhunderts aus, hier der Ausschnitt aus einer mehr als 100-jährigen Postkarte. Heute erinnern nur noch etliche alte Bäume und vor allem der in der Bildmitte zu sehende Brunnenring an die Parkanlage.
So etwa sah der Gurtweiler Kurgarten beim Bad Bruckhaus zu Beginn des vorigen Jahrhunderts aus, hier der Ausschnitt aus einer mehr als 100-jährigen Postkarte. Heute erinnern nur noch etliche alte Bäume und vor allem der in der Bildmitte zu sehende Brunnenring an die Parkanlage. | Bild: Alfred Scheuble (Repro)

Weiter ist im „Reisebegleiter“ zu lesen: „Im schattigen Garten geht es bereits lustig her. [...] Der Engländer richtet sein Angelgerät und sorgt für uns für ein köstliches Forellengericht; die Damen promenieren, häkeln, plaudern und trinken Kaffee. Am Abend finden sie sich aber alle im Kurgarten ein, denn es ist heute ein seltener Abend: Illumination und Konzert.“

Dieses aktuelle Foto zeigt im Vordergrund den einstigen runden Brunnentrog, der im Zentrum des früheren Kurparks als Springbrunnen diente. Im Hintergrund das Bad Bruckhaus.
Dieses aktuelle Foto zeigt im Vordergrund den einstigen runden Brunnentrog, der im Zentrum des früheren Kurparks als Springbrunnen diente. Im Hintergrund das Bad Bruckhaus. | Bild: Alfred Scheuble

Diese Zeiten sind längst vorbei. Aber ein runder, betonierter Brunnentrog, aus dem einst eine kleine Wasserfontäne emporstieg, ist noch vollständig erhalten und erinnert mit den alten Parkbäumen an „die gute alte Zeit“. Dennoch ist für die Gurtweiler heute kaum noch vorstellbar, dass es vor mehr als 100 Jahren diesen Kurgarten mit den internationalen Gästen gab.