Nach einer Zwangspause im vergangenen Jahr freuen sich die Akteure der Musicaltruppe „Voices of Christmas“ und der Ballettschule Küssaberg mit ihrem Regisseur Andreas Kowalski darauf, endlich wieder schauspielern, singen und tanzen zu können. Seit September bereits probt die Truppe wöchentlich in der Tiengener Zunftstube für ihren großen Auftritt und jetzt, so kurz vor den großen Ereignis, steigt das Lampenfieber bei jedem Treffen mehr. „ Wir freuen uns sehr, dass wir endlich wieder aktiv sein dürfen, zu den Proben zusammenkommen und damit ein Stückchen Normalität leben können“ strahlt Andreas Kowalski, der vor 17 Jahren die Idee für das Weihnachtsmusical entwickelte und seitdem der Kopf der Truppe ist. Er schreibt nicht nur die Geschichten und ist für die Musik verantwortlich, er stellt auch jedes Jahr die Gruppe der Akteure zusammen, leitet die Proben und organisiert die Auftritte. Tatkräftig unterstützt wird er dabei von seiner Frau Margot, die, wie die beiden gemeinsamen Kinder, auch als Darsteller im Musical auf der Bühne stehen.

So viele Menschen haben Andreas Kowalski und die Akteure von „Voices of Christmas“ in den vergangenen Jahren mit ihren immer wieder neuen zauberhaften Weihnachtsbotschaften berührt. Die beiden Musicalaufführungen in der Adventszeit gehören zu den Highlights der Waldshut-Tiengener Vorweihnachtszeit. Ab dem fünften Dezember hebt sich in den Stadthallen in Waldshut und Tiengen endlich wieder der Vorhang und die Zuschauer dürfen sich auf das neue Musical „Traumhafte Weihnachten“ freuen. Die kleine Hannah, gespielt von der 10-jährigen Leni Oberle, nimmt die Zuschauer mit auf eine spannende und bezaubernde Reise, durch ihre Traumwelt. In Morpheus Armen macht sie sich auf die Suche nach dem wahren Sinn von Weihnachten und reist dabei vom Winterwonderland New York bis zum Weihnachtsmann an den Nordpool.

Junge Darsteller, die mit ihrer schauspielerischen Leistung über sich hinauswachsen, starke Stimmen und Musik, bezaubernde Kostüme und eine zu Herzen gehende Geschichte mit vielen Überraschungen werden die Zuschauer in ihren Bann ziehen.

Die jüngsten Akteure auf der Bühne sind 4 Jahre alt, die Ältesten längst erwachsen. „Viele gehören seit Jahren zum festen Ensemble, wie Leni Oberle, die seit ihrem vierten Lebensjahr, damals als ganz schüchternes kleines Mädchen, dabei ist“, verrät Kowalski, „ in diesem Jahr brilliert sie in ihrer ersten Hauptrolle.“ Ebenso beeindruckend wie die Leistung der Akteure auf der Bühne, so stimmig und mitreißend ist auch die Musik, die Andreas Kowalski zu seiner Geschichte ausgewählt hat. Von bekannten Songs wie „ Ich war noch niemals in New York bis hin zu beliebten Weihnachtsliedern“ reicht das bunte Repertoire und alles wird live auf der Bühne gespielt.

Rund 25 Schauspieler und Sänger, dazu die Liveband, spielen sich auf der Bühne in die Herzen der Zuschauer. „ In früheren Jahren war unsere Truppe sehr viel größer, oft sind bis zu 80 Akteure auf der Bühne gestanden, doch während Corona haben wir die Zahl bewusst reduziert. Auch während der Proben sind wir sensibel mit der Anzahl Menschen, die zusammenkommen umgegangen. So hat die Ballettschule Küssaberg den Part der Engel in der Geschichte getrennt von der Musicaltruppe einstudiert“, erklärt Andreas Kowalski. „ Während wir sonst die Gemeinschaft genießen und eine große Familie sind, so haben wir in diesem Jahr sehr vorsichtig agiert.“ Auch wenn aufgrund der aktuellen Situation dieses Jahr noch nicht wieder alles wie gewohnt ist, versprechen die beiden Aufführungen einen abwechslungsreichen Abend voller Weihnachtsstimmung für die ganze Familie. „Traumhafte Weihnachten“ vermittelt, wie übrigens auch alle anderen Musicals, die Kowalski in den vergangenen 16 Jahren geschrieben hat, den Zuschauern die Weihnachtsbotschaft in einer ganz modernen, zeitgemäßen Form.

„ Wenn diese Botschaft bei den Zuschauern ankommt und zuhause in den Familien für weitere Gespräche sorgt, dann bin ich sehr froh und mein ganz persönlicher Weihnachtswunsch ist in Erfüllung gegangen“, verrät Andreas Kowalski.

Zeitlos schönes Schmuckstück

Jedem Edelstein wird eine bestimmte Bedeutung nachgesagt. Der Aquamarin steht für die Symbolik „Frieden“. Weiter soll er Widerstandskraft verleihen und unterstützen, Begonnenes zu Ende gehen zu lassen. Passender kann ein Schmuckstück zum Jahresende nicht bestückt sein, um positiv im neuen Jahr glänzen zu können. Gespendet von Christoph Ira, Geschäftsinhaber von Sperl Juwel aus Waldshut ist der zweite Preis des diesjährigen Weihnachtsgewinnspiels ein Collier mit dem Farbedelstein Aquamarin. Es ist facettiert, mit Einlagen und einer Fassung aus 585er Gold im Wert von 1898 Euro.

Mit seinem nahezu farblosen bis zart hellblau schimmernden Ton ergänzt das hochwertige Schmuckstück nahezu alle Outfits. Egal ob lässig mit Jeans, Pullover oder Bluse im Alltag, im Businesslook oder etwas eleganter am Abend; das Collier wird die zukünftige Besitzerin begeistern. Wer schon heute einen Blick auf den zweiten Preis werfen möchte, kann dies mit einem Besuch in der Waldshuter Kaiserstraße bei Sperl Juwel verbinden. Das Fachgeschäft bietet aktuell eine repräsentative Auswahl an Farbsteinschmuck, dessen Vielfalt dem tristen Winterwetter problemlos trotzen kann. Modern und stilvoll ist die Auswahl an Ringen, Ohrringen, Ketten und Colliers, welche schon vom Schaufenster aus locken. Egal ob für das passende Weihnachtsgeschenk oder für einen anderen Anlass, das Team des Hauses Sperl Juwel berät gerne und unterstützt bei der Auswahl. Freunde der Nachhaltigkeit werden ebenfalls einiges zu entdecken haben. Beispielsweise Uhren, gefertigt aus nachwachsenden oder recycelten Materialien begeistern schon jetzt viele Kundinnen und Kunden des Juwelierfachbetriebs. „Auch unsere Antragsringe sind vom Termin her aktuell sehr interessant“ weist Goldschmiedmeister Christoph Ira auf einen weiteren Bereich hin, der sich traditionell zu Weihnachten und Silvester einer steigenden Nachfrage erfreut.

Hier gibt’s
Rubbellose

Tiengen: E-Center, Engel Apotheke, MEDIMAX, Getränkeland Wagner, mein Bett, Autohaus Waser, Automarkt 2000, Shell Brunner, Stadtwerke, Apotheke am Seidenhof, QuickSchuh, Nähzentrum Hug, EDEKA City-Markt Prem, Storchenapotheke, MAY fashion, Buchhandlung Kögel, Kaufhaus Stocker, Max-Fritz, Foto Schilling, Die Optiker, Bäckerei Preiser, Simon Select, Marktapotheke, Cafe-Konditorei Oberle, Uhren Flaig GmbH, OstiOptik, Schertle-Schmidt-Sport, Seipp Wohnen, B-K Baucenter Kiener e. K., Wieland GmbH, Fressnapf, Parkhausgesellschaft.

Waldshut: Sparkasse Hochrhein, Simon Select, SPORTHOUSE, Seipp Wohnen, Metzgerei Mühlhaupt, Jack & Jones, Metzgerei Ebner, ZETT, Konditorei Ratsstüble, VERO MODA, Rümmele, prooptik, Cafe-Konditorei Albrecht GmbH, stulz-mode:genuss:leben, Elektrohaus Reinhard, Sperl Juwel, Lederwaren Wegeler, Stil und Ambiente, Engel Apotheke, Edeka Fechtig, Albiez Creativ & Designbau, Foto Schilling, Brille & Design, expert OCTOMEDIA GmbH

Albbruck: Autohaus Ebner