Das Land Baden-Württemberg schafft neun zusätzliche Notariatsstellen – eine davon in Waldshut-Tiengen. Insgesamt wurden 14 Notarstellen ausgeschrieben – neun neue Stellen und fünf Nachbesetzungen.

In der Schaffung einer neuen Notarstelle in Waldshut-Tiengen sehen die Landtagsabgeordneten Sabine Hartmann-Müller (CDU) und Niklas Nüssle (Grüne) eine Verbesserung beim Zugang zu notariellen Dienstleistungen im ländlichen Raum.

Das könnte Sie auch interessieren

„Eine wohnortnahe Verfügbarkeit von Notaren ist gerade bei uns im ländlichen Raum noch nicht überall gegeben. Ich habe mich daher lange für die zusätzliche Stelle in Waldshut-Tiengen eingesetzt und bin nun sehr froh, dass das Justizministerium meiner Empfehlung gefolgt ist“, schreibt die CDU-Landtagsabgeordnete Sabine Hartmann-Müller in einer Pressemitteilung.

Stärkung der Region

„Damit kommen wir dem flächendeckenden Zugang zu notariellen Dienstleistungen einen großen Schritt näher“, so die Politikerin weiter. Niklas Nüssle ergänzt: „Egal ob Testament, Vorsorgevollmacht oder Grundstückskauf: Im Laufe des Lebens müssen immer wieder Verträge beurkundet und Dokumente bestätigt werden. Zeit- und ortsnah einen Notar zur Verfügung zu haben, ist dabei elementar. Ich begrüße daher, dass der Fokus des Ministeriums bei den Ausschreibungen explizit auf dem ländlichen Raum lag und auch der Standort Waldshut-Tiengen notariell gestärkt wird.“

Das könnte Sie auch interessieren

In Baden-Württemberg sind aktuell 337 hauptamtliche Notare tätig. Im Zuge der Grundbuchamts- und Notariatsreform waren die rund 300 staatlichen Notariate zum 1. Januar 2018 aufgelöst worden. Beurkundungen werden seitdem ausschließlich von freiberuflich tätigen Notaren wahrgenommen.