Mitte Februar war die letzte, Mitte Juni die erste Stadtführung nach der corona-bedingten Zwangspause: Zur Freude der Tourist-Info der Stadt Waldshut-Tiengen war der Neustart weitgehend erfolgreich. „Bei den öffentlichen Führungen haben wir im Vergleich zum Vorjahr sogar ein deutliches Plus“, sagt Stefanie Hüsler, Leiterin Tourismus der Stadt Waldshut-Tiengen.

Das könnte Sie auch interessieren

Nicht ganz so gut lief es bei den privaten Gruppenführungen, also bei Führungen von geschlossenen Gruppen, die beispielsweise von Vereinen oder Firmen gebucht werden. „Die Nachfrage war im Juni/Juli relativ verhalten, seit August/September nimmt sie wieder zu, ist aber noch nicht so stark wie in einer normalen Saison“, beschreibt Hüsler hier die Situation.

Auch das historische Tiengen ist immer wieder Schauplatz von Stadtführungen. Dieses Sgraffito zeigt den Überfall durch Schweizer Truppen anno 1499.
Auch das historische Tiengen ist immer wieder Schauplatz von Stadtführungen. Dieses Sgraffito zeigt den Überfall durch Schweizer Truppen anno 1499. | Bild: Roland Gerard

Verändert hätte sich auch der Zeitpunkt der Buchungen. Es wird nach ihrer Aussage kurzfristiger gebucht als noch vor der Corona-Pandemie. Wie bei jeder Veranstaltung, sind bei den Stadtführungen die gängigen Corona-Schutzauflagen einzuhalten: Maximal 19 Teilnehmer, Maskenpflicht in Gebäuden, Mindestabstand und eine vorherige Anmeldung mit Angabe der Kontaktdaten sind wesentliche Punkte davon.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Schutzbestimmungen stoßen laut Stefanie Hüsler auf allgemeine Akzeptanz. Sie gelten entsprechend der aktuellen Corona-Verordnung zunächst noch bis Ende September. Über Änderungen wird auf der Homepage der Stadt umgehend informiert. Zusätzlich erhalten Teilnehmer von Stadtführungen bei der Anmeldung alle relevanten Informationen.

„Bei den öffentlichen Führungen haben wir im Vergleich zum Vorjahr sogar ein deutliches Plus“, sagt Stefanie Hüsler, Leiterin Tourismus der Stadt Waldshut-Tiengen.
„Bei den öffentlichen Führungen haben wir im Vergleich zum Vorjahr sogar ein deutliches Plus“, sagt Stefanie Hüsler, Leiterin Tourismus der Stadt Waldshut-Tiengen. | Bild: Ursula Freudig

Allgemein haben Stadtführungen in den vergangenen Jahren nach der Erfahrung der Tourist-Info an Beliebtheit gewonnen. Dies auch, weil es immer wieder neue, unterhaltsam aufbereitete Themen gibt, zu denen durch Waldshut oder Tiengen geführt wird. Besonders gut kommen auch Führungen für Kinder an.

Die Stadtführungen

Erarbeitet haben die Führungen die jeweiligen Stadtführer in Kooperation mit der Tourist-Info und Stadtarchivar Ingo Donnhauser. Fast 20 Stadtführer sind abwechselnd im Einsatz. Nach Aussage von Stefanie Hüsler plant die Stadt, bald wieder eine Ausbildung zum Stadtführer anzubieten.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €