Mit einem Jahr Verspätung hatte der Sportfischerverein Waldshut zu seiner 100. Hauptversammlung in das Feuerwehrgerätehaus Albbruck eingeladen. Vorsitzender Gerd Albietz freute sich, zahlreiche Mitglieder und Gäste begrüßen zu können.

Im Mittelpunkt der Tagesordnung standen die Wahlen, bei denen fast alle Posten neu besetzt werden mussten. Gerd Albietz selbst kandidierte nach drei Amtsperioden nicht mehr. An seiner Stelle wurde Thomas Zimmermann zum neuen Vorsitzenden gewählt. Neu gewählt wurden auch die Weiherwarte Otto Berger und Matthias Reindl, die zweite Kassiererin Claudia Althammer, die Gewässerwarte Felix Lüthe und Robert Befuss sowie die Schriftführer Marc Banholzer und Henriette Willkes. Im Amt blieben Jugendwart Moritz Kliemchen sowie die Beisitzer Wolfgang Rotzinger und Roland Schlachter.

Der neu gewählte Vorstand des Sportfischervereins, von links: Henriette Willkes, Marc Banholzer, Felix Lüthe, Moritz Kliemchen, Michael ...
Der neu gewählte Vorstand des Sportfischervereins, von links: Henriette Willkes, Marc Banholzer, Felix Lüthe, Moritz Kliemchen, Michael Stadler, Roland Schlachter Sebastian Leithner und der neue Vorsitzende Thomas Zimmermann. | Bild: Manfred Dinort

Daneben gab es zahlreiche Ehrungen für langjährige und verdiente Mitglieder. Zu Ehrenvorsitzenden ernannt wurden Oliver Höck und Thomas Hoffmann.

Schriftführer Dirk Contrael erinnerte die Aktivitäten der vergangenen beiden Jahre, die nur im eingeschränkten Rahmen und Umfang stattfanden, wie etwa das Anfischen, das Abfischen und das Kameradschaftsfischen. Immerhin konnte das Königsfischen durchgeführt werden, Fischerkönig wurde wieder Christian Nußbaumer. Wegen der Covid-Pandemie mussten auch die Fischerprüfungen abgesagt werden. Gerd Albietz: „Wir haben versucht, was auf die Beine zu stellen, aber im Moment ist es noch unheimlich schwierig was zu planen.“ Ziel sei es jedenfalls, baldmöglichst wieder das traditionelle Fischerfest am Albbrucker Dreispitz durchzuführen.

Gewässerwart Viktor Morell verwies darauf, dass der Fischbesatz künftig vom Land vorgenommen werde. In den vergangenen beiden Jahren seien die Fangergebnisse stark rückläufig gewesen. Aus der Weiheranlage seien Fischproben eingeschickt worden, die Ergebnisse stünden jedoch noch nicht fest. Die Rheinputzete wurde zweimal durchgeführt, allerdings sei die Beteiligung etwas mager gewesen. Jugendwart Moritz Kliemchen berichtete über die Aktivitäten im Jugendbereich. Jugendfischerkönigin wurde Marion Eckert.

Der Sportfischerverein Waldshut wurde 1921 gegründet. Der Verein zählt gegenwärtig 309 Mitglieder, darunter acht Jugendliche und 53 passive Mitglieder.