Wenn es um die Beheizung des Wassers in den Freibädern Waldshut und Tiengen geht, setzt deren Betreiber, die Stadtwerke Waldshut-Tiengen, auf umweltfreundliche Energiequellen: „Wir benutzen dafür ausschließlich Solarthermie“, schildert Geschäftsführer Siegfried Pflüger im Gespräch mit unserer Zeitung.

„Energiewende leben“

Natürlich wirke sich diese Entscheidung im Kontext der aktuellen Energiepreisentwicklung – gerade für Erdgas und Erdöl – infolge des Ukraine-Krieges gerade aus finanzieller Sicht sehr viel positiver aus als zu dem Zeitpunkt als sie getroffen worden sei, räumt Pflüger ein.

Eigentlicher Hintergrund sei aber ein anderer gewesen: „Energiewende muss mehr als ein Lippenbekenntnis sein. Wir wollen das mit Leben füllen und durchaus auch mit gutem Beispiel voran gehen“, so Pflüger.

Solche Anlagen werden zur Wassererwärmung verwendet.
Solche Anlagen werden zur Wassererwärmung verwendet. | Bild: Baier, Markus

Konkret sieht die Sache laut Frank Dietrich-Vercrüße, Teamleiter des Bäderbetriebs, so aus: Im Freibad Waldshut deckt die Solaranlage eine Fläche von 63 Quadratmetern ab. Sie erstrecke sich über die Südseite des neuen Filter-Gebäudes und beheize das neue Kinderplanschbecken.

Wasser im Planschbecken wird auf 26 Grad erwärmt

„Da wir im Freibad Waldshut aber insgesamt einen Filterkreislauf haben, werden das Nichtschwimmerbecken und Schwimmerbecken ein klein wenig mit aufgeheizt“, so Dietrich-Vercrüße weiter.

Das könnte Sie auch interessieren

Im Planschbecken werden somit voraussichtlich 22 bis 26 Grad Wassertemperatur haben – ein echter Fortschritt im Vergleich zu früheren Verhältnissen, als das Planschen noch ein sehr kaltes Vergnügen war: „Da hatten wir 16 bis 18 Grad Wassertemperatur im Planschbecken auch an heißen Tagen“, so der Teamleiter.

Bis zu 26 Grad warm ist das Badewasser im Freibad Tiengen. Auch hier wird mit Solarenergie geheizt
Bis zu 26 Grad warm ist das Badewasser im Freibad Tiengen. Auch hier wird mit Solarenergie geheizt | Bild: Schlichter, Juliane

Wie warm das Wasser in den anderen beiden Becken sein wird, das müssten erst Erfahrungswerte zeigen. „Früher hatten wir bei schönem Wetter etwa 22 bis 24 Grad Wassertemperatur. Das werden wir jedenfalls wieder erreichen.“ Da auch die Becken und die hydraulischen Systeme erneuert wurden und somit kein unnatürlicher Wasserverlust mehr bestehe, könnte das Wasser sogar noch wärmer sein.

Im Tiengener Freibad sind die installierten Solarabsorber-Platten laut Frank Dietrich-Vercrüße etwa doppelt so groß wie im Waldshuter Freibad. „Da erreichen wir im Hochsommer locker 26 Grad in allen Becken.“

Das könnte Sie auch interessieren