Ein ganz normaler Samstag oder sogar eher etwas ruhiger als ein Samstag in Vor-Coronazeiten war Tenor der Aussagen von einigen befragten Einzelhändlern und Kunden.

Phasenweise freie Plätze in den beiden städtischen Parkhäusern und in der Kaiserstraße reger, aber keineswegs beengender Betrieb, unterstützt diese Aussage. Am Zoll war gleichwohl viel los.

Das könnte Sie auch interessieren

Da immer nur zwei Personen zur Bearbeitung der Ausfuhrscheine in das Zollgebäude hinein durften, bildeten sich oft kleine Schlangen vor dem Gebäude.

Viele erwarten, dass der kommende zweite Einkaufssamstag nach Öffnung der Grenze noch deutlich reger als der erste wird, weil dann vielfach die Löhne und Gehälter ausbezahlt sein werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Großeinkäufe

Viele Schweizer deckten sich am ersten grenzoffenen Samstag großzügig mit Lebensmitteln ein.

Bild: Ursula Freudig

 

Genießen

Mehrheitlich Schweizer Gäste saßen vor den Cafés und Lokalen in der Kaiserstraße.

Bild: Ursula Freudig

Bummeln

Diese drei Aargauerinnen kommen nach eigener Aussage ein Mal im Monat nach Waldshut.

Bild: Ursula Freudig

Reges Leben

Blick in die Waldshuter Kaiserstraße am Samstag.

Bild: Ursula Freudig

Ausverkauft

Fast leere Regale gab es bei den Putzmitteln und Kosmetiktüchern gegen 17 Uhr beim dm-Drogeriemarkt in der Robert-Gerwig-Straße.

Bild: privat

Kleine Schlangen

Alle Hände voll zu tun hatten am Samstag die Zollbeamten mit dem Bearbeiten der Ausfuhrerklärungen.

Bild: Ursula Freudig