Am Hochrhein-Gymnasium lernen zahlreiche Schüler, die familiäre Verbindungen zu den Menschen in Russland und in der Ukraine haben. Und es gibt an der Schule inzwischen immer mehr Kinder, die selbst Krieg und Leid erfahren haben und aus der Ukraine nach Deutschland geflüchtet sind. Darüber informiert die Schule in einer Mitteilung.

Mit großer Betroffenheit und einigen Aktivitäten reagierte die Schulgemeinschaft auf den Angriffskrieg gegen die Ukraine, „der auch ein Angriff auf die demokratischen Werte und die Art des friedlichen Zusammenlebens in unserer Gesellschaft ist“.

Das könnte Sie auch interessieren

So galt eine auf Hoffnung und Kraft zielende Fürbitte, die kürzlich im Rahmen eines gemeinsamen Friedensgebets auf dem Pausenhof des Hochrhein-Gymnasiums vorgetragen wurde, besonders den Menschen in der Ukraine, die in großer Angst vor noch mehr Krieg und Gewalt in ihrem Land leben.

Symbol für Wunsch nach Frieden

Zudem prägt eine Aktion der Schülermitverantwortung (SMV) prägt alle Fenster des Hochrhein-Gymnasiums: Schülerinnen und Schüler falteten hunderte weiße Tauben aus Papier, die vom Wunsch nach Frieden künden.

Die Schülersprecher Frederic Bartholomä (links) und Henri Bauch (rechts) befestigen mit Schülerinnen und Schülern der Klasse 5b ...
Die Schülersprecher Frederic Bartholomä (links) und Henri Bauch (rechts) befestigen mit Schülerinnen und Schülern der Klasse 5b Friedenstauben an den Fenstern des Gymnasiums. | Bild: Matthias Sochor, Hochrhein-Gymnasium

Am letzten Schultag vor den Osterferien setzte die SMV ein weiteres Zeichen: Um die uneingeschränkte Solidarität mit der Ukraine auszudrücken, rückten alle Schüler sowie die Lehrkräfte zusammen und bildeten mit Hilfe farbiger Blätter auf dem Schulhof die blau-gelbe Nationalfahne der Ukraine nach – als großes Menschen-Mosaik. Die Aktion endete mit einer gemeinsamen Schweigeminute, die den unschuldigen Opfern des Krieges gewidmet war.

Schüler übernehmen Patenschaften

Den symbolischen Bekenntnissen folgen aber auch konkrete Taten: Gebildete Patenschaften sollen den neuen Mitschülern aus der Ukraine das Hineinwachsen in den gemeinsamen Schulalltag erleichtern. Durch mehrere Solidaritätsaktionen der SMV sollen außerdem Spendengelder für die Ukraine erarbeitet werden.

Das könnte Sie auch interessieren