Am Dienstag, 27. April, gegen 12 Uhr kam es auf der B 34 im Kreisverkehr zwischen Waldshut und Tiengen zu einem Auffahrunfall. Mit verursacht haben soll diesen ein bislang unbekannter Sattelzug, der im Kreisverkehr unachtsam den Fahrstreifen gewechselt hatte, wie die Polizei berichtet.

Dadurch musste eine 58 Jahre alte Autofahrerin bis zum Stillstand abbremsen. Der folgende 48 Jahre alte Fahrer eines Kleinlasters konnte nicht mehr stoppen und fuhr auf. Die Autofahrerin und ein 60-jähriger Mitfahrer klagten über Nackenschmerzen und kamen mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus.

Nur am Auto entstand Sachschaden in Höhe von rund 1000 Euro. Der unbekannte Fahrer des Sattelzuges fuhr weiter. Zur einer Berührung mit dem Auto war es nicht gekommen. Der Sattelzug soll einen schwarzen Auflieger mit ausländischem Kennzeichen gehabt haben.

Das könnte Sie auch interessieren