Kurz vor 4 Uhr nachts aufstehen, fünf Stunden später in der Westschweiz auf eine 30 Kilometer lange Hatz im Ruder-Boot über zwei Seen starten und nach zwei Stunden und gut 27 Minuten in bester Stimmung anlegen – – – kann das überhaupt gehen? Es kann! Eine Achter-Crew des Wassersportvereins Waldshut hat es bei der 15. Bilac-Regatta von Neuchatel nach Biel bewiesen.

Besondere Bedingungen

Am Ende durften sich Steuerfrau Magdi Lauer, Schlagfau Barbara Stoll und Co-Schlag Angelika Priese, Prosper Philipp, Markus und Renate Preis, Axel und Annette Röpke sowie Rafael Herrmann über einen beachtlichen 20. Platz in dem 80 Boote umfassenden starken Teilnehmerfeld freuen. Als das Team um 4.30 Uhr am Bootshaus in Waldshut aufbrach, hatten die meisten eine kurze Nacht hinter sich. Denn der Bootsanhänger hatte erst kurz nach 23 Uhr beladen werden können, weil er für die Teilnahme von Master-Ruderern an den Schweizer Meisterschaften auf dem Rotsee bei Luzern im Einsatz war. Dort hatte sich Markus Grobert in drei Kategorien den Titel gesichert.

Die Ruder-Crew des Waldshuter Wassersportvereins nach der 30 Kilometer langen Bilac-Regatta im Zielort Biel: (von links) Rafael Herrmann, Renate Preis, Angelika Priese, Markus Preis, Axel Röpke, Magdi Lauer, Barbara Stoll, Annette Röpke; kniend Prosper Phillipp. Bild: Privat/Priese
Die Ruder-Crew des Waldshuter Wassersportvereins nach der 30 Kilometer langen Bilac-Regatta im Zielort Biel: (von links) Rafael Herrmann, Renate Preis, Angelika Priese, Markus Preis, Axel Röpke, Magdi Lauer, Barbara Stoll, Annette Röpke; kniend Prosper Phillipp. Bild: Privat/Priese | Bild: (privat)

In Neuchatel löste um 9 Uhr ein Böllerschuss den Massenstart der 80 Boote aus. Zunächst erwartete die Akteure ein sechs Kilometer langer Abschnitt auf dem Neuenburger See. Dann folgten neun Kilometer durch den Verbindungskanal in den Bieler See, ehe bei leichtem Gegenwind die Schlussetappe über 15 Kilometer zum Seeclub Biel die letzten Kräfte forderte.

Nach 2,27 Stunden im Ziel

Magdi Lauer hielt ihre ackernde Crew mit Angaben zu Renndistanz und Bootsgeschwindigkeit (knapp 13 Stundenkilometer) auf dem Laufenden. Bei bedecktem Himmel und mäßigen Temperaturen floss dennoch Schweiß, denn die Schlagzahl zwischen 23 und 26 pro Minute war bei dieser extremen Regatta-Länge durchaus ambitioniert.

Nach zwei Stunden, 27 Minuten und 46 Sekunden hatte der WSV-Achter den Ruder-Marathon über zwei Seen abgehakt. Alle waren groggy, aber in Hochstimmung, denn die Bilac ist eine tolle Regatta in reizvoller Landschaft – auch wenn bei der 30 Kilometer langen Boots-Hatz kaum ein Blick für Weinberge oder historische Flecken am Seeufer blieb.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €