Vor genau 90 Jahren vollzog sich in der Nacht vom 30. September auf den 1. Oktober 1930 eine, wie der Alb-Bote damals schrieb, „für die Stadt Waldshut denkwürdige Begebenheit“: die offizielle Übergabe der im Rathaus stationierten städtischen Polizeiwache in die Zuständigkeit des Landes Baden. Der Übergabeakt vollzog sich kurz vor 24 Uhr. Bis zu diesem Zeitpunkt war die Polizeigewalt Sache der Gemeinde. Bürgermeisterstellvertreter Professor Wasmer sprach von einem „Markstein in der Geschichte der Stadt“.

Das könnte Sie auch interessieren

Im Waldshuter Bezirksratssaal fand schließlich am 8. Oktober 1930 die „feierliche Begrüßung der verstaatlichten Ortspolizei“ statt. Dem von der Waldshuter Öffentlichkeit damals sehr interessiert verfolgten Wechsel der Polizeigewalt in die Obhut des Landes waren zweieinhalbmonatige Verhandlungen des Landes Baden mit der Stadt Waldshut vorausgegangen. Zu dem, wie der Alb-Bote schrieb, „raschen Erfolg“ habe die Stadtverwaltung beigetragen, wenngleich dem Gemeinderat der Abschied von der Gemeindepolizei recht schwer gefallen sei. Gleichwohl habe Bürgermeister Dr. Horster schon bei der ersten Besprechung „für seine Person die Zusage“ gemacht, sich für den Übergang zur Landespolizei einzusetzen.

32 gegen 15 Stimmen

Dem stimmte der Gemeinderat zu und legte die entsprechende Beschlussvorlage dem damals für die Stadt Waldshut letztlich entscheidenden Bürgerausschuss vor. Und der erteilte mit 32 gegen 15 Stimmen sein Plazet für den Abschied von der Gemeindepolizei. Am 29. September 1930 veröffentlichte das badische Innenministerium den Erlass zur Verstaatlichung der Waldshuter Gemeindepolizei. Damit war Waldshut, so damals der Alb-Bote, „in polizeilicher Hinsicht in die Zahl der größeren Städte des Landes eingereiht“ worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Chef der neuen Landespolizei in Waldshut war Hauptmann Mühe, der wenig später zum Major befördert wurde. Die bisherigen Gemeindepolizisten wurden übernommen, weitere Beamte von auswärts kamen dazu. Die eigenständige Kriminalpolizei war damals der Staatsanwaltschaft zugeordnet, ebenfalls eine Landesbehörde.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €