Drei Klassen der Realschule Tiengen (RST) haben am Englisch-Wettbewerb „The Big Challenge+“ teilgenommen und Preise gewonnen. Lehrerin Val Kobler, die das Projekt an die RST geholt hat, hatte zur Preisverleihung eingeladen. Schulleiter Hans-Martin Bratzel lobte die Schüler jeder Klasse und hob ihr Engagement, gerade auch in Zeiten des Homeschoolings, hervor, teilt die Schule mit.

Das könnte Sie auch interessieren

Carmen Kleemann, Vorsitzende des Fördervereins, war mit dabei und freute sich für die Schüler: „Wir freuen uns, dass wir euren Schulalltag auch in der Zeit der Schulschließungen ein bisschen schöner gestalten konnten und euch die Möglichkeit geben konnten, so oft wie möglich spielerisch Englisch zu lernen.“ Der Förderverein bezahlte den Teilnahmebetrag für alle Klassen. Hans-Martin Bratzel und Val Kobler bedankten sich stellvertretend bei Carmen Kleemann für die Unterstützung.

Das könnte Sie auch interessieren

„The Big Challenge+“ ist ein jährlicher spielerischer Englischwettbewerb, der über mehrere Monate online stattfindet. Dabei spielt es keine Rolle, welchen Leistungsstand die Kinder und Jugendlichen haben. Es geht darum, die Motivation durch die Übungen und Hörverstehensfragen zu fördern. Die Schüler der Klassen 5d, 6d und 9d nahmen am Ende auch an einem schriftlichen Test teil. Alle bekamen Urkunden und Preise. Besonders hervorzuheben ist Michelle Culotta (9d), die Landessiegerin wurde. Ein großes Lob und ein Dank gelten aber allen Beteiligten, die gerade in dieser Pandemie-Zeit Engagement aufbrachten und den Alltag ein wenig bunter und interessanter gestalteten, schreibt die Schule abschließend.