Erstmals ist der Waldshut-Tiengener Ortsteil Breitenfeld mit über 200 Einwohnern in ein neues Jahr gestartet. Zurück liegt nach Aussage von Ortsvorsteher Jürgen Bacher ein Jahr der Entbehrungen, das dennoch auch viel Positives gehabt habe. Auch wenn wegen der Corona-Pandemie Veranstaltungen wie die Serenade der Stadtmusik Tiengen oder der Dorfhock der Landfrauen ausfallen mussten, konnte laut Bacher das dörfliche Leben die meiste Zeit über gepflegt werden, zuletzt mit einem stimmungsvollen Adventsweg durch das Dorf. „Wir haben das Beste aus 2020 gemacht und gezeigt, dass wir zusammenhalten“, so der Ortsvorsteher.

  • Rückblick: 203 Einwohner gab es zum Stichtag 30. November 2020, neun mehr als 2019. Zwei Schnellbaupavillons als Sonnen- und Wetterschutz für Veranstaltungen im Freien und eine motorisierte Heckenschere wurden gekauft. Baumaßnahmen: Installierung einer Entkalkungsanlage im Schlachthaus, neue Hackschnitzelauflage auf dem Spielplatz, einige Feldwege wurden hergerichtet, Entsorgung des alten Öltanks im Rathaus und Instandsetzung der Wasserleitung Richtung Berghaus. Bauplätze: Im Neubaugebiet „Innere Bergäcker“ ist noch ein Bauplatz frei, er ist für einen Breitenfelder reserviert. Obstbaumaktion: 31 Bäume wurden gepflanzt, insgesamt 335 Obstbäume wurden in den letzten zehn Jahren im Rahmen der Aktion in Breitenfeld gepflanzt.
  • Ausblick: Neuer Anstrich für das Rathaus (von der Stadt laut Ortsvorsteher Bacher bereits zugesagt); Schautafel für die Wechselausstellung „Breitenfeld in alten Zeiten“ Aufstellen einer dritten Himmelsliege am Waldrand hoch über Breitenfeld und einer Panoramatafel, die die Bergwelt ringsum zeigt; Fortführung der Obstbaumpflanzaktion Apfelsaftpressen mit Dünneessen auf dem Dorfplatz; Einladung der Stadtmusik Tiengen (Serenade); bei Bedarf weitere Maßnahmen zur Instandhaltung von Feldwegen.