Recht lebendig und gesprächsfreudig gestaltete sich die jüngste Sitzung des Ortschaftsrates Detzeln. Zwar waren zusammen mit der Ortsvorsteherin Esther Koch nur zwei weitere der insgesamt sechs Ortschaftsräte anwesend. Dennoch bewältigten sie die umfangreiche und anspruchsvolle Tagesordnung.

Zunächst befasste sich der Ortschaftsrat mit dem zukünftigen Verfahren bei öffentlichen Sitzungen. Ziel sei es, die Sitzungskultur, die Fragestunde und Anhörung der Bürger zu verbessern, „aber keine langen Diskussionsrunden“ zu provozieren, „damit wir alle schneller nach Hause kommen“, ergänzte die Ortsvorsteherin. Und schon meldeten sich Bürger ausgiebig zu Wort, wiesen mit Beispielen auf zunehmenden Sachbeschädigungen im Ort hin. Als Brennpunkt erwähnten sie den Gasthaus „Ochsen“ und forderten danach, Fehlverhalten zur Anzeige zu bringen.

Das könnte Sie auch interessieren

Als nächstes hatten Vereine das Wort. So wies der Vorsitzende des Männergesangvereins, Frank Koch, darauf hin, dass das 1. Mai-Fest ausfallen müsse, dass aber das geplante Konzert am 28. Mai stattfinden werde. Jörg Kasseckert vom Verein für Erlebbare Umwelt-Bildung händigte an die Versammelten den Erlebniskalender 2022 aus und warb für die Steina-Putzete am 30. April sowie für die Vogelstimmenwanderung am 1. Mai. Und der Sportverein wird die geplante Sportwoche im August veranstalten, so die Ortsvorsteherin.

Eine besondere Aufmerksamkeit wurde dann dem „Schöpfer der neuen Detzelner Homepage“, so Esther Koch, gewidmet. Peter Gantner präsentierte die Neuerungen und betonte, dass die neue Webseite „einfach, pragmatisch, lebendig, informativ und aktuell“ sein und auf allen Sozialmedien funktionieren solle. Den Bürgern und Vereinen soll ein niederschwelliger Zugang ermöglicht werden. Die Ergebnisse der Ortschaftsratssitzungen sollen schon anderntags veröffentlicht werden, so Webmaster Gantner (peter@gantner.org). Die Internetseite (www.detzeln.de) wird von Ingo Hilpert verwaltet.

Im Sommer starten Arbeiten für Strom und Wasser

Eine weitere Information betraf den Ausbau des Stromnetzes und der Wasserversorgung durch die Stadtwerke Waldshut-Tiengen. Der letzte von drei Abschnitten werde im Sommer erfolgen, aber die Erweiterung und Sanierung des Wasserbehälters sei erst in Planung, hieß es in der Sitzung.

Das könnte Sie auch interessieren

Als heikles Thema erwies sich dann die Standortfestlegung für einen Mobilfunkmasten. Ein sofortiges OK für den vorgeschlagenen Standort von der Telekom auf dem Tierberg wollten die Ratsmitglieder aufgrund fehlender Informationen und Alternativvorschläge und ohne Beteiligung der Bürger nicht geben. Das Thema wurde daraufhin vertagt. Die nächste Sitzung des Ortschaftsrates findet am 8. Juni statt.